...weil wir für Dich da sind!

Auf und davon zum Auslandsaufenthalt! Doch vor dem Start gibt es viele Entscheidungen zu treffen. Fragst Du Dich, was es Dir bringt, über TravelWorks anstatt alleine ins Ausland aufzubrechen? Wägst Du ab, über TravelWorks oder doch lieber auf eigene Faust zu reisen? TravelWorks bietet Dir wichtige Vorteile, die Du in Deine Überlegungen einbeziehen kannst. Kurz zusammengefasst:

  • Sicherheit
  • Austausch mit TravelWorkern
  • Hilfe im Ausland
  • Aktuelle Informationen
  • Hohe Programmqualität
  • Organisation
  • Ansprechpartner vor Ort
  • Nach deutschem Reiserecht buchen
  • Feste Postadresse im Ausland

Die Kosten für Deinen Auslandsaufenthalt sind ggf. etwas niedriger, wenn Du die Organisation, Bürokratie, Buchungen, usw. selbst übernimmst. Wenn Du mit TravelWorks reist, übernehmen sachkundige MitarbeiterInnen diese organisatorischen Punkte und Du erhältst zusätzlich Sicherheit auf Deiner Reise, sowie die Absicherung Deiner Pläne.

Und so kannst Du Deine Reisevorbereitung voll auf die Detailplanung für Dein Auslandsabenteuer konzentrieren, und dafür z.B. interessante, das Fernweh inspirierende, Reiseberichte & -führer wälzen!

Vorteile im Detail:

Sicherheit - Keine Fahrt ins Ungewisse

Bereits vor Abreise weißt Du, wo Du in den ersten Nächten Deines Auslandsaufenthaltes unterkommen wirst. Mit Ausnahme der Work & Travel Programme in Australien, Neuseeland- und Kanada hast Du vor Abreise auch schon Detailinformationen zu Deiner Arbeits- bzw. Projektplatzierung. Bei Ankunft im Gastland wirst Du bei fast allen Programmen vom Flughafen/Bahnhof abgeholt und in Deine Gastfamilie bzw. Unterkunft gebracht. Kurzum - wir bieten Sicherheit.

zum Seitenanfang

Austausch mit TravelWorkern - Selbst wer allein los reist, bleibt nicht allein

Ca. 80% unserer Programmteilnehmer melden sich ohne Reisepartner an, viele wünschen sich während ihres Auslandsaufenthaltes Kontakt zu Gleichgesinnten bzw. Mitreisenden. Bei allen Programmen, bei denen zur selben Zeit einige TravelWorker im Gastland sind, erhältst Du einige Wochen vor Abreise bereits eine Mitreisendenliste. So kann man sich schon vor Abreise kurzschließen und kennen lernen. Für alle außereuropäischen Ziele gibt es zudem ein TravelWorkerOnTour-Forum. So kannst Du auch während des Auslandsaufenthalts über unsere Website mit anderen TravelWorkern in Kontakt bleiben - gerade für alle Australien- und Neuseelandreisenden ein viel gefragter Service.

Hilfe im Ausland - Wir helfen bei Schwierigkeiten auf der Reise

Unverhofft kommt oft - ob verlorener Pass, Krankheit oder Probleme mit Händlern, Behörden und Arbeitgebern. In einer solchen Situation braucht man vertrauenswürdige Personen, die wissen, wie man mit den Problemen unter den gegebenen Umständen und im jeweiligen Kulturraum umgeht. Gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort helfen wir Dir in solchen Situationen tatkräftig und möglichst rasch.

Zwei Beispiele der letzten Jahre:

Karina R. aus Rödermark wurde in Guatemala in ein abgelegenes Dschungelkrankenhaus eingeliefert. Die Krankheit war schwer diagnostizierbar, Karina nicht ansprechbar, ihre Eltern sprachen kein Spanisch und brauchten Hilfe. Eine spanischsprachige TravelWorksmitarbeiterin hat im Krankenhaus angerufen, die ersten Fakten geklärt, die Eltern informiert und zum weiteren Vorgehen beraten. Eine Mitarbeiterin unserer Partnerorganisation hat Karina im Krankenhaus besucht und mit den eingereisten Eltern und der Versicherung den Krankenrücktransport nach Deutschland in die Wege geleitet.

Kathrin H. aus Bad Waldsee hatte in Australien gemeinsam mit zwei Freundinnen ein Auto gekauft. Als am Fahrzeug Mängel auftraten, die behoben werden mussten, weigerte sich der Autohändler, die Reparaturkosten in Höhe von mehreren tausend Dollar zu übernehmen, obwohl diese durch die Garantie gedeckt sein sollten. Kathrin hatte wegen der nicht übernommenen Reparaturkosten kein Geld mehr, um für einen dringend notwendigen Arztbesuch in Vorkasse zu treten. Ein Geldtransfer durch die Eltern hätte zeitlich zu lange gedauert. TravelWorks hat innerhalb von wenigen Stunden Geld über die örtliche Partnerorganisation vorgestreckt, so dass Kathrin erst einmal zum Arzt gehen konnte, außerdem haben unsere Partner die Mädels beim Verhandeln mit dem Autohändler unterstützt, so dass dieser das Auto zu einem guten Preis zurückgekauft und einen Großteil der Reparaturkosten erstattet hat.

Aktuelle Informationen - Wir helfen und informieren bei Krisen, die Deine Reise betreffen

Vulkanausbruch, Balibombenattentat oder SARS - wird die Reisewelt von einer Krise getroffen, so reichen wir notwendige und hilfreiche Informationen, die wir sofort recherchieren und von unseren Partnern erhalten, unverzüglich an Dich weiter. Wir informieren unsere Reisenden vor Ort über Verhaltensmaßnahmen und Umbuchungsmöglichkeiten, helfen bei allgemeinen und individuellen Fragen zu Deinem Auslandsaufenthalt per E-Mail oder Telefon.

Hoher Programmqualität verpflichtet

TravelWorks ist Mitglied der weltweiten Qualitätsverbände WYSETC (World Youth Student & Educational Travel Confederation) und WYSE Work Abroad. Ziel der Verbände ist es, qualitativ hochwertige, verantwortungsbewusste internationale Arbeitsprogramme bzw. Auslandsaufenthalte für junge Menschen (Jugendreisen) zu fördern, um somit kulturelle und wirtschaftliche Bande zwischen den Ländern zu stärken. Verbandsmitglieder unterliegen einer Vielzahl hoher Qualitätskriterien.

Organisation - Wir helfen Dir, Zeit und Nerven zu sparen

Indem wir Dir viele Formalitäten, Recherchen, Verhandlungen, Info-, Dokumenten- und Geldtransfers aus der Hand nehmen, bleibst Du von Zeit und z.T. auch sehr Nerven raubenden Handlungsschritten auf dem Weg zum Abenteuer verschont.

Überleg Dir, was es Dich an Zeit und Nerven kosten würde, wenn Du Dir selbst ein Programm ähnlich unserer Lateinamerikaprogramme zusammenstellen wolltest - Du müsstest u.a.:

  • Ein Projekt ausfindig machen, das hilfsbedürftig und vertrauenswürdig ist - die wenigsten Projekte haben eine Website (unsere Partner vor Ort wählen die Projekte sorgfältig aus, so können wir Dir rund 20 Einrichtungen zur Auswahl bieten).
  • Eine anerkannte Sprachschule auftun, die qualifiziertes Personal hat und auch ganz sicher Sprachkurse auf verschiedenen Niveaustufen anbietet.
  • Eine Terminabsprache treffen und darauf hoffen, dass diese auch eingehalten wird, wenn Du eintriffst, (wir ermöglichen Dir einen Programmbeginn fast jeden Montag im Jahr und organisieren den Flughafentransfer).
  • Dich über Visumsformalitäten erkundigen (Auskünfte dazu und zu vielen anderen notwendigen Vorbereitungen und Formalitäten enthält unser Infohandbuch).
  • Eine Unterkunft suchen - weißst Du, welche Stadtteile in Quito zum Wohnen empfehlenswert sind? (wir platzieren Dich in ausgewählten und von unserer Sprachschule regelmäßig kontrollierten Gastfamilien in sicheren Wohngebieten).
  • Wechselkurse einkalkulieren und Auslandsüberweisungen tätigen.
  • Und Recherche und Kommunikation zu einem Großteil auf Spanisch erledigen.

Einmal im Ausland angekommen geht's weiter:

Du musst für Working Holidays in Australien, Neuseeland oder Freiwilligendienst in Ghana das Visum beantragen oder bist in Guatemala oder Peru und musst ein Visum verlängern - wir helfen Dir. Ein Arbeitgeber in Australien weigert sich, Dir Lohn auszuzahlen - unsere Partner vor Ort setzen sich für Dich ein. Du möchtest Dir in Neuseeland ein Auto kaufen, weißt aber nicht, was es da Landesspezifisches zu beachten gilt - unsere Partner informieren Dich. Du musst in Australien eine Steuernummer beantragen - unsere Partner geben Dir alle notwendigen Formulare und helfen bei der Beantragung.

Ansprechpartner vor Ort - Zusammenarbeit mit anerkannten Partnerorganisationen

Du arbeitest nicht irgendwo, schläfst nicht bei irgendwem - unsere anerkannten Partnerorganisationen wählen Gastfamilien und Hilfsprojekte, in denen unsere Teilnehmer unterkommen, sorgfältig aus. Und sollte doch mal während Deines Auslandsaufenthaltes etwas nicht klappen, so greift unser Partner vor Ort sofort ein oder platziert neu, wenn Du Probleme meldest.

zum Seitenanfang

Nach deutschem Reiserecht buchen

Deine Reise unterliegt dem deutschen Reiserecht. Sollte doch mal etwas schief gehen, kannst Du Dich direkt an uns als Veranstalter wenden. Bei Direktbuchung im Ausland wäre dies nicht der Fall.

Feste Postadresse im Ausland

Deine Großeltern möchten Dir ein Weihnachtspaket schicken, Deine Mutter möchte Dir den vergessenen Impfpass nachsenden, Dein Freund hat Dir eine Oster-CD gebrannt - all diese Schätze kannst Du Dir schicken lassen - auch wenn Du selbst im Ausland, z.B. auf Deiner großen Australien- oder Mittelamerikarundreise bist, keinen festen Wohnsitz und damit keine Postanschrift hast.

Nachteile

Es stimmt schon, über TravelWorks zu reisen ist ggf. etwas teurer als wenn man alleine aufbricht.

Aber warum ist es teuerer?

Weil wir z.B.:

  • 20 sachkundige TravelWorksmitarbeiterInnen beschäftigen, die selbst jede Menge Auslandserfahrung haben, fit in Fremdsprachen sind und Dich bestmöglich betreuen
  • einen umfangreichen Katalog plus Infohandbücher schreiben, layouten und drucken
  • eine möglichst informative und ansprechende Website unterhalten, die Du Dir gerade anschaust
  • ein Büro mit EDV, Telefon usw. am Stadtrand von Münster unterhalten
  • über Infotage und Messeauftritte versuchen, auch weiter entfernt wohnenden Kunden räumlich näher zu kommen
  • wir bei unseren Partnern in den weniger entwickelten Ländern zu fairen Preisen einkaufen
  • fast immer einem Praktikanten bei uns im Hause Gelegenheit geben, Berufserfahrung in der Touristikbranche zu sammeln, und das nicht komplett unbezahlt
  • die Post mit Deinen Reiseunterlagen frankieren
  • Mehrwertsteuer abführen müssen

Wenn Du noch unschlüssig bist, ob Du TravelWorks wirklich Dein Vertrauen schenken kannst, schau Dir doch einfach TravelWorks Bewertungen und einige echte Erfahrungsberichte von TravelWorks Kunden an.


Für Dich da!
02506-8303-0 Mo-Fr: 9-18 Uhr

Triff andere TravelWorker!

 
TravelWorks auf Facebook

Wir

16 Apr

Hamburg

Infoabend Work&Travel und Freiwilligenarbeit

28 Apr

Münster

Online Infoabend Work & Travel

29 Apr

Hattingen

Vortrag: Wege ins Ausland