Checkliste: Ist mein Kind reif genug für Ferien ohne Eltern?

Kleines Mädchen in den Ferien ohne Eltern
Klein, aber schon ganz schön stark: Auch Kinder können allein verreisen

Die erste Reise ohne die Eltern ist aufregend. Die Kinder müssen außerhalb ihres gewohnten Umfeldes beim Urlaub mit anderen Kindern und Jugendlichen ganz neue Situationen meistern und oftmals Entscheidungen treffen, die ihnen ihre Eltern sonst abgenommen hätten. Doch ab wie viel Jahren ist ein Kind wirklich bereit für eine solche „Herausforderung“? 

Die Möglichkeiten, Ihr Kind in die Ferien ohne Eltern zu schicken, sind vielfältig. Besonders beliebt sind Ferienlager für Kinder und Jugendliche wie auch Schülersprachreisen. Betreute Reisen werden teilweise bereits für Kinder ab 7 Jahren angeboten. Grundsätzlich ist es für Kinder in diesem Alter kein Problem, über einen gewissen Zeitraum ohne ihre Eltern auszukommen. Doch generell sollte sich jeder Elternteil vor der Planung einer solchen Reise die Frage stellen: Ist mein Kind reif genug, um alleine zu reisen? Manches Kind ist mit sieben Jahren schon sehr eigenständig, andere neigen mit 10 oder 11 Jahren noch zu starkem Heimweh. Gerade, weil der Entwicklungsstand diesbezüglich sehr unterschiedlich sein kann, sollten Eltern unabhängig vom Alter ihres Kindes überlegen, ob es wirklich reif genug dafür ist, sich alleine auf eine Jugendreise zu begeben. Schließlich sollen die Ferien ohne Eltern ein tolles Erlebnis werden und nicht tränenreich enden. 

Wir haben ein paar Fragen zusammengefasst, die Ihnen helfen könnten, einzuschätzen, ob ihr Kind wirklich reif genug für eine Reise ohne Eltern ist. 

Kann mein Kind schon alleine verreisen?

Die Welt entdecken: Ist mein Kind schon soweit?

Die folgenden Fragen können Ihnen helfen, besser einzuschätzen, ob ihr Kind schon reif genug ist, um ohne Eltern zu verreisen.  

  • Ist mein Kind eher offen oder eher zurückhaltend? Verhält mein Kind sich anderen gegenüber oft sehr schüchtern und ist unsicher, wenn es neue Leute trifft? Wenn ihr Kind sich in einer neuen Umgebung oder fremden Personen gegenüber nur sehr langsam öffnet, sollten sie vielleicht darüber nachdenken, es nicht ganz alleine, sondern mit einem Freund oder einer Freundin oder gemeinsam mit den Geschwistern verreisen zu lassen. So hat es den nötigen Rückhalt, um Neues zu wagen. Denn gerade schüchternen, zurückhaltenden Kindern können Ferien ohne Eltern helfen, aus sich raus zu kommen und an Selbstsicherheit zu gewinnen. 
  • Hat mein Kind schon öfter ohne Heimweh bei Freunden oder Verwandten übernachtet? Schlägt mein Kind von sich aus vor, bei anderen zu übernachten? Wenn ihr Kind von sich aus bei Freunden oder Verwandten übernachten möchte, heißt das, dass es auch wirklich Spaß daran hat und es kein Problem damit hat, woanders zu schlafen. Regelmäßige Heimweh-Attacken sind natürlich das Aus für eine schöne Zeit in den Ferien ohne Eltern. Wenn ihr Kind einfach noch problemlos woanders übernachten kann, geben sie ihm noch etwas Zeit, die nötige Sicherheit zu entwickeln. 
  • Freut sich mein Kind im Vorfeld auf Klassenfahrten? Ruft mein Kind von dort häufig an? Wenn sich Ihr Kind nicht wirklich auf Klassenfahrten freut, kann das ein Indiz dafür sein, dass ihm der Gedanke der fremden Umgebung nicht wirklich behagt. Auch häufige Anrufe zeigen, dass Ihr Kind eventuell doch noch sehr an seinem vertrauten Umfeld hängt und sich nur schwer auf die neue Umgebung einlassen kann. In diesem Fall sollten sie darüber nachdenken, für die Ferien ohne Eltern ein Ziel zu wählen, das leicht für sie zu erreichen ist. Allein der Gedanke, dass die Eltern nicht fern sind,  hilft Kindern schon oft, sich sicherer zu fühlen und beugt starkem Heimweh vor. 
  • Wie viel Eigenständigkeit beweist mein Kind bereits im Alltag? Traut sich ihr Kind schon zu, alleine Bus zu fahren, Verabredungen allein zu organisieren oder  braucht es bei vielen Dingen noch sehr viel Zuspruch? Zwar erhält ihr Kind in den Ferien ohne Eltern stets den Zuspruch und die Unterstützung der Teamer, jedoch muss es wesentlich mehr Selbstständigkeit beweisen als in seinem gewohnten Alltag. Wichtig ist, dass sie das Gefühl haben, dass ihr Kind sich selbst zutraut, Aufgaben alleine und ohne Ihre Unterstützung zu meistern und sich selbst zu organisieren. 
  • Traue ich meinem Kind zu, sich in Konfliktfällen an die Teamer zu wenden und mit ihnen darüber zu sprechen? Probleme innerhalb der Gruppe können gelöst werden – wenn sie angesprochen werden. Unsere Teamer sind darauf geschult, sich auch um die Sorgen und Nöte der Kinder in Konfliktsituationen zu kümmern und diese aufzulösen. Jedoch ist es wichtig, dass die Kinder sich mit ihren Problemen auch an die Teamer wenden und keine Angst haben, sich ihnen anzuvertrauen. 
  • Ist mein Kind in der Lage, sich an Regeln zu halten? Hält sich mein Kind an Abmachungen oder kommt es oft zu spät? Regeln ermöglichen ein friedliches Zusammenleben aller Teilnehmer in den Ferien ohne Eltern. Ihr Kind sollte in der Lage sein, Regeln und Anweisungen zu befolgen. Das garantiert Spaß und auch Sicherheit für alle! 

Liegen schwere Krankheits- oder Trauerfälle in der Familie vor, sollte gegebenenfalls auf eine alleinige Reise des Kindes verzichtet werden. Solche Themen können Kinder schwerer belasten, als es den Anschein hat. Ihr Kind könnte damit den Herausforderungen einer Reise ohne Eltern nicht gewachsen sein. 

Urlaub im Feriencamp macht mit Freunden besonders viel Spaß
Ferien ohne Eltern - vielleicht aber mit Freunden?

Wenn Sie bei vielen Punkten zweifeln oder ernsthaft überlegen mussten, ob ihr Kind diese Kompetenzen wirklich schon besitzt, machen Sie sich keine Sorgen. Das ist das kein Grund, ganz auf die Ferien ohne Eltern zu verzichten. Wählen Sie beispielsweise ein Reiseziel, das nicht im Ausland liegt. Wir bieten beispielsweise Feriencamps für Kinder und Jugendliche in Deutschland an. Wenn es gar nicht anders geht, haben Sie die Möglichkeit, ihr Kind ohne großen Aufwand abzuholen. Und auch ihr Kind wird sich eventuell sicherer fühlen, wenn es weiß, dass seine Eltern nie sehr fern sind. Auch besteht die Möglichkeit, ihr Kind mit einem guten Freund oder Geschwisterteil verreisen zu lassen. So fühlt es sich in der neuen Umgebung nicht vollkommen fremd. 

Wenn sie allerdings ernsthafte Bedenken daran haben, ihrem Kind eine Reise ohne Eltern zuzumuten, kann es sinnvoll sein, noch etwas zu warten und dem Kind die Chance zu geben, das nötige Selbstbewusstsein und die Eigenständigkeit zu entwickeln. Schließlich sollen die Ferien ohne Eltern Spaß machen und der Urlaub nicht in Tränen enden. Lassen Sie sich aber auch nicht abschrecken. Auch schüchterne oder stille Kinder wachsen oftmals an der Erfahrung, fernab der elterlichen Fürsorge neue Aufgaben zu meistern und fühlen sich sehr wohl.

Wichtig ist in jedem Falle, dass sie ihrem Kind vermitteln, dass Sie ihm diese Reise zutrauen. Machen Sie sich zu viele Sorgen und haben Angst, überträgt sich das schnell auf Ihr Kind und es wird unsicher. Zeigen Sie stattdessen, dass Sie ihrem Kind zutrauen, diese Herausforderung zu meistern. Dann wird es selbst auch viel mehr Vertrauen in sich und Mut entwickeln.

Natürlich können Sie auch durch die Wahl der Reiseart den Grad der Betreuung festlegen. Braucht ihr Kind eine etwas intensivere Betreuung oder kann es schon viel Verantwortung für sich selbst übernehmen? Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen, welche Möglichkeiten für eine betreute Jugendreise Ihnen TravelWorks bietet und wie die Betreuung sich dort gestaltet.

Ihr Kind hat Lust auf Ferien ohne Eltern?

Ihr Kind hat Lust auf erste eigene Auslandserfahrungen ohne die Eltern? TravelWorks bietet verschiedene Möglichkeiten an, die Welt zu erkunden:

Reisen für Jugendliche nach Altersgruppen:

Blättern Sie doch einfach gemeinsam mit Ihrem Kind in unserem Katalog, den Sie hier kostenfrei bestellen können. 


Für Dich da!
02506-8303-0 Mo-Fr: 9-18 Uhr

Triff andere TravelWorker!

Facebook Fan werden TravelWorks auf Facebook

Wir

27 Okt

Münster

Online Infoabend zum Thema Work & Travel

27 Okt

Heidelberg

Vortrag zum Thema Auslandspraktikum

29 Okt

Hamburg

Infoabend