Auf einen Blick

Sprachschule: EC San Francisco
Mindestalter: 16 Jahre (∅ 24 Jahre)
Niveaustufen: 9, ab A1
Bewertung:
6 6 (1)

Highlights

  • Viele weltbekannte Sehenswürdigkeiten
  • Fisherman’s Wharf mit vielen Cafés & Kneipen
  • China Town

Dein Ansprechpartner:
+49-(0)2506-8303-300
Mo.-Fr.: 9-18 Uhr
Pack mich auf den Merkzettel

Sprachaufenthalt San Francisco: Freizeitaktivitäten

Obwohl Du schon ein paar Tage durch San Francisco in Kalifornien reist, gibt es immer noch viel zu entdecken. Die Golden Gate Bridge hast Du Dir schon von Nahem angeschaut, jetzt fährst Du mit den berühmten Cable Cars und einigen Deiner Freunde aus der Sprachschule durch die Stadt. An verschiedenen Stationen steigt Ihr aus und lernt so viele Facetten San Franciscos kennen: China Town, North Hill und Fisherman‘s Wharf - Du genießt die Freundlichkeit der Amerikaner und die aufregende Zeit in vollen Zügen.

Freizeitaktivitäten bei einem Sprachaufenthalt in San Francisco

San Francisco

Einwohner: ca. 809.000
Währung: US$
Zeitverschiebung zur MEZ: -8:00 h
Klima: ø Jan. 9,3°C, Jul. 16,1°C
Offizielle Homepage: http://www.sanfrancisco.travel/

Sightseeing

Die schönste Möglichkeit die Stadt am Pazifik mit Spitznamen „Frisco“ zu erkunden sind die Cable Cars. Sie gehören zum historischen Nationaldenkmal und führen die Passagiere auf den drei Linien Powell-Hyde, Powell-Mason und California Street in einige der bekanntesten Viertel der Stadt. Täglich fahren um die 9,7 Millionen Passagiere mit den Bahnen und genießen zum Beispiel in Nob Hill tolle Aussichten auf die Stadt. In diesem Viertel lohnt sich ein Zwischenstop, immerhin warten hier die Grace Cathedral, eine Nachbildung der Kathedrale von Notre Dame, sowie die Lombard Street, die als „kurvenreichste Straße der Welt“ gilt. Ein weiterer Stop der gemächlichen Fortbewegungsmittel: Fisherman‘s Wharf. Direkt an der Bucht ist dieses Viertel vor allem aufgrund der vielen Souvenirshops und Lokale beliebt. Hier liegt außerdem der Pier 39, ein ganzjährig geöffneter Jahrmarkt. Auch nach Alcatraz gelangt man von der Fisherman‘s Wharf.

Sprachaufenthalt San Francisco: Golden gate Bridge

Das Wahrzeichen von San Francisco schlechthin ist allerdings die Golden Gate Bridge. Mit ihrer typischen orangenen Farbe ist sie ein beliebtes Fotomodell. Tagsüber kann man auf dem Gehweg der Brücke flanieren und eine bezaubernde Aussicht auf die Bucht genießen. Auch die  Bay Bridge ist eine beliebte Sehenswürdigkeit und gehört sogar zu den sieben Weltwundern. Anders als die Golden Gate Bridge ist die Baybridge nicht für Fußgänger zugänglich, wer also einen Blick von der Brücke auf die Stadt genießen möchte, kann vom Transbay Terminal mit einer sogenannten Muni Richtung Treasure Island über die Brücke fahren.

Unbestreitbar die besten Aussichten bieten sich Besuchern vom Coit Tower auf dem Telegraph Hill. Direkt im Erdgeschoss stösst man auf die erste Augenweide. Hier haben im Jahre 1933 ca. 30 lokale Künstler verschiedene Aspekte der Weltwirtschaftskrise dargestellt und als Wandmalereien verewigt. Für 3$ gelangt man dann auf die Aussichtsplattform, die eine 360° Aussicht auf San Francisco gewährt. Besonders schön und typisch für San Francisco ist der Blick am frühen Morgen, wenn von der Bucht aus die Nebelschwaden über die Stadt hinwegziehen. Im Viertel Haight-Ashbury, in dem seinerzeit Janis Joplin gewohnt hat, ist noch heute das San Francisco der Flower-Power-Zeit spürbar. Das Hippie-Viertel der 60er versprüht den Flair der Bohème, beherbergt in seinen charismatischen bunten Bauten mittlerweile aber hippe Boutiquen, Vintage- und Platten-Läden, sowie angesagte Restaurants und Cafés.

Kultur

Sprachaufenthalt San Francisco: Cable Car

Neben den vielen Sehenswürdigkeiten ist San Francisco auch reich an kulturellen Highlights. Ein Beispiel dafür ist der Palace of Fine Arts und die darum liegende Lagune. Dabei handelt es sich um einen im neoklassischen Stil von den Architekten Merchant und Maybeck entworfenen Dom. Dabei sollte man es sich nicht entgehen lassen, die Kuppel auch von innen zu bestaunen, denn der Anblick, der sich einem dabei bietet, ist beeindruckend. 

Im Golden Gate Park befindet sich die California Academy of Sciences, ein naturwissenschaftliches Museum mit Planetarium und Regenwald. Das Cable Car Museum widmet sich dem typischen Wahrzeichen der Stadt. Interessierte erfahren hier viel über die Entstehung und Funktion der Cable Cars. Das San Francisco Museum of Modern Art (SFMOMA), das Pendant zum MOMA in New York, stellt moderne Kunst aus. In wechselnde Ausstellungen werden Fotografien, Skulpturen und Malereien gezeigt, darüber hinaus beherbergt das Museum eine große Sammlung des Künstlers Paul Klee. Nicht mit Kunst, dafür aber mit Geschichte fasziniert die ehemalige Museumsinsel Alcatraz. Auch wenn hier seit 1963 keine Gefangenen mehr leben sind die Hauptgebäude des Gefängnisses noch intakt und können besichtigt werden. Die Insel gehört mittlerweile zur Golden Gate National Recreation Area.

Gastronomie und Nachtleben

Sprachaufenthalt San Francisco: Imbissbude im VW Bulli

Wie man an Vierteln wie North Beach und China Town sieht, finden sich in San Francisco viele unterschiedliche Kulturen. Die prägen natürlich auch die örtliche Küche. So hat man bei Restaurantbesuchen während des Sprachaufenthalts in San Francisco eine große Auswahl an Lokalen, von chinesisch über italienisch bis hin zu regionaler Küche. Die beinhaltet vor allem Meeresfrüchte und Fisch und gehört zu den besten der USA. Auch Preisspanne und Ambiente variieren zwischen Michelin-prämierten Spitzenrestaurants und urigen Bistros. Wonach einem der kulinarische Sinn steht, in San Francisco findet sicher jeder das passende für seinen Geschmack.

Ein Muss bei einem Aufenthalt in San Francisco ist der Besuch in einem der über 200 Coffee Houses. Als Treffpunkt von Künstlern und Poeten sind sie mittlerweile typisch für San Francisco. Im Ferry Building, das einst ein Durchgangsterminal war, befindet sich heute unter anderem ein Bauernmarkt und verschiedene Imbissstände, an denen man sich in Ruhe durch das leckere Essen probieren kann. Zudem ist das Gebäude auch ein Highlight an sich und ein markanter Teil der Skyline der Stadt: Der Turm ist dem Giralda Glockenturm in Sevilla nachempfunden.

Nicht nur lecker essen sondern auch ausgelassen feiern lässt es sich im italienischen Viertel North Beach. Mit voranschreitender Stunde werden die Straßen immer lebendiger und vibrierender, in den Jazz-Bars schwingen Feierwütige ausgelassen das Tanzbein. Darüber hinaus gibt es im gesamten Stadtgebiet unzählige Diskotheken und Clubs, in denen die Nacht zum Tag gemacht werden kann. In sogenannten Partybussen kann man das Nachtleben der Stadt gemeinsam mit einer großen Party-Gruppe erkunden und sich von einer Feier-Location in die nächste fahren lassen. Bei soviel Angebot muss man nur aufpassen, dass man am nächsten Tag wieder fit für den Sprachunterricht ist.

Sport

Wer sportbegeistert ist kann sich in den Stadien von San Francisco die Spiele der heimische Baseball- und Football-Mannschaften anschauen. Zwei davon mischen sogar  in der amerikansichen Profi-Liga mit. Wenn man lieber selbst aktiv ist und auch beim Sprachaufenthalt in San Francisco fit bleiben will, kann beispielsweise auf dem einzigen amerikanischen Golfplatz der in einem Nationalpark liegt sein Handycap unter Beweis stellen. Der Presidio Golf Course bietet nicht nur 18 Loch sondern darüber hinaus beeindruckende Natur im Umland. Da lohnt sich der Ausflug gleich doppelt. Tennis bietet eine weitere gute Möglichkeit um an der frischen Luft Sport zu treiben. Nicht umsonst erfreuen sich rund 150 öffentlichen und kostenlosen Tennisplätze San Franciscos bei Einheimischen und Urlaubern gleichermaßen großer Beliebtheit.

Natur

Sprachaufenthalt San Francisco: Flagge am Boot

In San Francisco wird man immer wieder Grünflächen finden, die ideale Ruheoasen zum Entspannen und Sonnen sind. Der wohl schönste und spannendste ist der Golden Gate Park. Besuchern wird viel geboten, immerhin birgt der Park unter anderem einen Botanischen Garten, ein Aquarium, ein Planetarium und einen japanischen Teegarten.

Der ältester Park San Franciscos ist der Buena Vista Park in Haight-Ashbury. Ebenfalls in dem Viertel liegt ein kleiner Ausläufer vom Golden Gate Park. Der sogenannte Pan-Handle verdankt seinem Namen der Form, die besonders auf dem Stadtplan zur Geltung kommt: Aus der Vogelperspektive gleicht er einem Pfannengriff. Der Alamo Square gehört zu den meistfotografierten Orten in San Francisco: Die „Painted Ladies“, eine Reihe viktorianischer Häuser am Alamo Square, gehören mit den Hochhäusern der Innenstadt im Hintergrund zu den schönsten Aussichten und sind schon oft in Fernsehserien wie Full House zu sehen gewesen. Die Grüne Parkfläche vor den Gebäuden lädt zum Verschnaufen ein.

Ein besonders schönes Fotomotiv bietet sich beim Sonnenuntergang, wenn die Gebäude in ein fast magisches, orange-rotes Licht getaucht werden. Durch die perfekte Lage an der Bucht dienen den Bewohnern San Franciscos neben Parks viele öffentliche Strände, unter anderem der Baker Beach, als Naherholungsgebiet zum Relaxen. Oft und gerne werden die Strände aber auch für Wassersport und Spaziergänge genutzt. Und auch die Umgebung der Großstadt hat einiges zu bieten: Wie wäre es zum Beispiel mit einem Ausflug zu den Weinanbaugebieten Napa Valley oder Sonoma Valley? Bei der Gelegenheit kann man gleich bei einer Verköstigung des regionalen Weins teilnehmen. Und sich die Schönheit der Natur im wahrsten Sinne des Wortes auf der Zunge zergehen lassen.

Merkzettel


Für Dich da!
02506-8303-0 Mo-Fr: 9-18 Uhr

Triff andere TravelWorker!

 
TravelWorks auf Facebook

Wir

25 Okt

Bochum

Jugendbildungsmesse

27 Okt

Münster

Online Infoabend zum Thema Work & Travel

27 Okt

Heidelberg

Vortrag zum Thema Auslandspraktikum