Eine Kiwi zu Besuch bei uns – Interview mit unserer Partnerschule aus Neuseeland

1. Hallo Barbara! Herzlich Willkommen in Deutschland! Ist es richtig, dass Du gebürtige Deutsche bist?
Hallo Julia! Vielen Dank, ich freue mich hier zu sein. Ja genau, ich bin in Deutschland geboren und einige Jahr nach England gezogen. In Neuseeland lebe ich jetzt schon seit 6 Jahren.

2. Kannst Du uns beschreiben, was Dein Job am Heretaunga College ist?
Ich bin dort als stellvertretende Schulleiterin eingesetzt und eine der zwei Deutschlehrerinnen.

3. Was macht die Schule besonders? Und welchem Typ von Schüler würdest Du die Schule empfehlen?
Für neuseeländische Verhältnisse ist Heretaunga mit 700 Schülern sehr überschaubar. Die Schule hat eine ideale Lage – 30 Minuten vom Stadtzentrum Wellington entfernt und umgeben von einer tollen Landschaft. So lassen sich Freizeitaktivitäten sehr abwechslungsreich gestalten. Entweder man fährt zum Shoppen in die Stadt, oder wandert zu Fuß in die herumliegenden Wälder.
Die Outdoor Aktivitäten sind hier grenzenlos! Ich empfehle die Schule jedem, der abenteuerlustig ist und Spaß hat, Neues auszuprobieren, wozu er in Deutschland vielleicht nicht die Möglichkeit zu hat.

4. Da bietet sich das „Equestrian Programm“ ja super an, oder?!
nz-hs-Heretaunga College-river and cross country 052Genau! Wir kooperieren mit einer Reitschule, bei der man von Grund auf reiten lernen kann. Es gibt auch die Möglichkeit, in Gastfamilien mit Pferden platziert zu werden. Wenn Du also schon in Deutschland geritten bist, kannst Du Deinem Hobby hier weiter nachgehen. Wir bieten auch Reitwettbewerbe an, an denen die Schüler teilnehmen können, um ihre Kenntnisse zu erweitern.

5. Wie würdest Du das Schulleben am Heretaunga beschreiben?
Wir sind wie eine große Familie. Für mich ist es die erste Schule an der ich mich richtig zu Hause fühle. Dadurch, dass die Schule eher klein ist, herrscht eine entspannte Atmosphäre. Sowohl Schüler, als auch Lehrer sind sehr offen und kontaktfreudig.

6. Habt Ihr ein Schulmaskottchen?
Nicht direkt. Aber wenn wir unser Schule vorstellen, dann häufig in Verbindung mit einem Phönix der aus der Asche aufersteht. Wenn man unsere Schule betritt, beginnt ein ganz besonderes Abenteuer.

7. Gibt es eine Schuluniform?nz-hs-Heretaunga College-Unterricht
Als internationaler Schüler kann man sich die Schuluniform ausleihen. Sie zu tragen ist Pflicht. Die Mädchen tragen Rock und Bluse mit einer Krawatte. Aber keine Angst, die Krawatte muss nicht selber gebunden werden 😉 Dann gibt es noch einen Pullover in Rot- und Brauntönen. Die Jungs tragen Shorts oder lange Hosen.

8. Wie viele internationale Schüler und speziell wie viele Deutsche sind durchschnittlich am Heretaunga? Gibt es spezielle Angebote für die Internationals?
Momentan haben wir ca. 35 internationale Schüler am Heretaunga. Davon 10 Deutsche. Die anderen Schüler kommen aus Südamerika, Japan, Thailand und Südkorea. Als Anlaufstelle dient unser „International Department“ mit einem festen Ansprechpartner für die Internationals. Außerdem kümmert sich die „Homestay Managerin“ um alle Gastfamilienangelegenheiten. Sollte es also Probleme geben, ist immer jemand da.
In der Prüfungsphase im November/Dezember, bieten wir ein einwöchiges Englisch- und Aktivitätenprogramm für die internationalen Schüler an die nicht an den Prüfungen teilnehmen. Es beinhaltet besonders intensive Betreuung im Englischunterricht und viele Ausflüge zu den umliegenden Sehenswürdigkeiten. Mir ist es wichtig, dass wir bei jedem Ausflug auch eine deutsche Bäckerei ansteuern *lacht*

9. Heretaunga ist die einzige Schule in Neuseeland an der man eine Ausbildung zum Koch absolvieren kann. Das ist sehr außergewöhnlich! Hast Du schon mal etwas probiert, was Deine Schüler zubereitet haben?
Die Kochausbildung findet an unserer Gastronomieschule statt. Die Schüler bereiten täglich alle Speisen, die in der Kantine angeboten werden, zu. Wir werden richtig verwöhnt! Das Essen schmeckt total lecker! Von einfachen Snacks, über warme Speisen bis hin zu 4-Gänge Menüs – unsere Jungköche sind einzigartig. Da wird man schon fast wählerisch wenn man außerhalb Essen geht.

10. Kannst Du uns einige Insider Tipps für eine einzigartige Reise nach Neuseeland nennen?
Ganz in der Nähe gibt es ein Weinanbaugebiet. Es liegt in einer Schlucht in den Bergen. Man sollte wasserfeste Kleidung und festes Schuhwerk tragen, weil man schwimmen und klettern muss. Belohnt wird man mit wunderschönen Wasserfällen und einer tollen Landschaft.
Wenn ihr mutig genug seid, solltet ihr euch auch unbedingt in die Goldmiene bei Coromandel trauen. Nur mit einer Taschenlampe durchlauft ihr die engen Gänge und könnt in der Dunkelheit sogar den Glühwürmchen beim Tanzen zusehen.

11. Was erwartest Du Dir von der Zusammenarbeit mit TravelWorks?
Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit TravelWorks und nehmen jeden internationalen Schüler mit offenen Armen auf. Wir sehen unsere Internationals als Bereicherung für die neuseeländischen Schüler. Sie haben ja nicht immer die Chance in andere Länder zu reisen, und so findet ein direkter kultureller Austausch statt, der die persönliche Sichtweise auf die Welt um einiges erweitert.

Vielen Dank für das Interview Barbara. Wir wünschen Dir eine schöne Heimreise!

Hast Du jetzt auch Fernweh bekommen und möchtest los nach Neuseeland? Hier findest Du alle Infos zum Heretaunga College.

Julia Melz

Julia war Auszubildende bei TravelWorks. Im Verlauf ihrer Ausbildung schnupperte sie in die Marketing-Abteilung rein und hat sich hier für ein paar Monate ausgetobt. Mit viel Engagement und Tatendrang verfasste sie spannende Berichte für Euch. Die Reiselust hat sie so richtig während ihres Au Pair-Aufenthalts in Chicago gepackt und bisher nicht mehr losgelassen. Bald wird sicherlich der Rucksack für Australien und Neuseeland rausgeholt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.