Kategorien
Wochenschau

Wochenschau: Gestrandet mit gruseligen Osterhasen & nettem Nachbar

In unseren Rubrik, der KURIOSEN Wochenschau, gibt es die etwas anderen Meldungen aus der Welt des Reisens brandheiß für euch auf dem Silbertablett. Diese Woche: Gestrandete Touristen in Australien, gruselige Osterhasen aus der Hölle, eine Stellenausschreibung als Katzen Au Pair und der Willkommensgruß von einem netten neuen Nachbarn.

Cast away

Australiens KüsteAuf einer einsamen Insel stranden, “S-O-S” in den Strandsand malen – sowas gibt es nur noch in Filmen mit Tom Hanks? Keineswegs! In Australien sind fünf Urlauber mit dem Boot  zu einer Felseninsel vor der Küste von Queensland gefahren und dort an Land gegangen. Doch dann riss die Ankerkette ihres Boots und es trieb ab. Die Gestrandetetn malten “S-O-S” auf den Strand und wurden nach neun Stunden von einem Rettungshelikopter entdeckt und gerettet. Die ganze Geschichte mit Bildern findet ihr in der Dailymail.

Osterhasen aus der Hölle

Ostern ist gerade vorbei und in Deutschland beißen noch alle in die Ohren ihrer verbliebenen Schokohasen, als plötzlich eine erschreckende Bildergalerie die österliche Idylle stört. In einem Artikel werden sie auch als Osterhasen aus der Hölle bezeichnet, aber seht selbst (mein Favorit ist ganz klar Nr. 12; Quelle: imgur.com):

Katzen Au Pair gesucht

Katzen BabysAls Reiseveranstalter der etwas anderen Art sind wir bei TravelWorks ja einiges gewöhnt. Aber unsere Mädels in der Au Pair Abteilung staunten diese Woche nicht schlecht, als sie in Kontakt mit einer Gastfamilie in England kamen. Die Familie sucht nicht, wie üblich, eine/n Au Pair für ihre Kinder sondern für ihre Katzen! Kein Scherz. Neben zwei eigenen Katzen betreibt die Familie ein “Cat Rescue Center”. Aus diesem Grund suchen sie ein/e Au Pair, der/die sich um die Katzen kümmert. Da helfen wir doch gerne und haben eine passende Stelle ausgeschrieben, Bewerbungsschluss ist der 18. Mai 2014.

Ein netter neuer Nachbar

Ein Umzug ist nicht immer einfach. In der neuen Wohnung muss man sich auch erstmal zurechtfinden. Doch in Washington gibt es ein Haus, in dem ein guter Mensch wohnt, der seinen neuhinzugezogenen Nachbarn gerne hilft. In einem Brief an seine neue Nachbarin bietet “Chris” ihr seine Hilfe und ein Abendessen an und gibt nützliche Ratschläge, wie eine Reihe von relevanten Telefonnummern oder was zu tun ist, wenn die Heizung nicht funktioniert. Aber lest selbst (Quelle: imgur.com):

Von Jörg Aschendorff

Jörg Aschendorff arbeitete im Online Team bei TravelWorks und ist reisesüchtig. Vor allem im östlichen und südlichen Afrika hat er sich in den letzten Jahren herumgetrieben. Aber auch die USA sowie West- und Südeuropa haben es ihm angetan. Sein nächster großer Trip soll nach Osteuropa gehen oder noch weiter bis nach Zentralasien oder noch weiter...

3 Antworten auf „Wochenschau: Gestrandet mit gruseligen Osterhasen & nettem Nachbar“

Die Osterhasen sind echt mal richtig spooky, die armen Kinder! Wer hat denn nur so unfassbar hässliche Kostüme gemacht? Das darf ich auf keinen Fall meiner kleinen Schwester zeigen, die macht kein AUge mehr zu. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.