Wochenschau: Kabinen-Crew schwimmt ins Kino

Flugbegleiterin

In unserer kuriosen Wochenschau wagen wir zum Ende der Woche einen augenzwinkernden Blick zurück auf die vergangenen Tage. In dieser Woche enthüllen wir die Geheimsprache von Piloten und Flugbegleitern, schwimmen ins Kino und wundern uns über ein Dorf in Italien.

Die geheime Sprache der Kabinen-Crew

Wie in vielen anderen Berufsbereichen haben auch Flugbegleiter und Piloten ihren ganz eigenen Jargon mit Begriffen, die Außenstehende ins Grübeln bringen. Oder weißt du, was mit „hot bit“, „landing lips“ oder „dead head“ gemeint ist? Charlotte Southcott und Patrick Smith vom Telegraph haben sich die Mühe gemacht und verschiedene Begriffe des „Cabin Crew Jargons“ erklärt.

Kino für Fortgeschrittene

Du denkst, man kann nicht cooler Filme schauen als in einem Autokino oder bei Ben & Jerry’s Movie Nights? Weit gefehlt! In den USA kann man auch einfach einen Film schwimmend auf einem LKW-Reifen in einem See schauen! (Geheimtipp für Hai-Fans)

Das wundersame Dorf Centuripe

Centuripe in Sizilien wurde diese Woche vom Travelbook zum „ungewöhnlichsten Dorf Italiens“ gekürt. Warum? Nun ja, aus der Vogelperspektive betrachtet lässt die Form des Dorfes Raum für viele Spekulationen: Ist es ein Mensch, ein Vogel oder doch ein Seestern? Ursache für die außergewöhnliche Form ist die Entstehungsgeschichte des Dorfes auf dem Rücken einer Hügellandschaft.

Safer-Sex-Kampagne in Norwegen

Stell dir vor du sitzt nichtsahnend in einem norwegischen Café und trinkst deinen Kaffee, plötzlich schleicht sich ein Typ in einem riesigen Penis-Kostüm von hinten an und „beglückt“ dich mit einer ordentlichen Ladung Glitter! So ungefähr müssen sich die „Opfer“ einer neuen Kampagne zur Safer-Sex-Aufklärung gefühlt haben. Der 19-jährige Hauptdarsteller Philip van Eck meint gegenüber dem Tønsberg Blad: „Wenn ich damit anderen helfen kann, nur indem ich ein Penis bin…“

Und sonst so?

Jörg Aschendorff

Jörg Aschendorff arbeitete im Online Team bei TravelWorks und ist reisesüchtig. Vor allem im östlichen und südlichen Afrika hat er sich in den letzten Jahren herumgetrieben. Aber auch die USA sowie West- und Südeuropa haben es ihm angetan. Sein nächster großer Trip soll nach Osteuropa gehen oder noch weiter bis nach Zentralasien oder noch weiter...

1 Kommentar

  1. Pia   •  

    Gruselig, diese Sitzformation! Außerdem würde mir beim Rückwärtsfliegen mit Sicherheit schlecht! 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.