Wochenschau: Photoshop, Kermit und der Zirkus

wochenschau-reise

In unserer kuriosen Wochenschau wagen wir zum Ende der Woche einen augenzwinkernden Blick zurück auf die vergangenen Tage. In dieser Woche bearbeiten wir ein Urlaubsfoto mit Photoshop, finden Kermit den Frosch im Dschungel von Costa Rica, besuchen ein Bier-Hotel und begeben uns beim Work and Travel in den Zirkus.

Photoshop me!

Paris, Eiffelturm

Der Eiffelturm in Paris

Einen Paris-Urlaub ohne ein ansprechendes Foto mit dem Eiffelturm kann man quasi vergessen. Blöd nur, wenn man das mit dem Foto nicht gescheit gebacken bekommt. Doch wozu gibt es Photoshop? Und wofür hat man Freunde? …

Das dachte sich wohl auch ein Tourist, der über Facebook dazu aufrief, ein Foto so zu verändern, dass der Eiffelturm genau unter seinem Finger steht. Das Ganze zog dann etwas größere Kreise und ja, sein Foto wurde mit Photoshop von vielen fleißigen Bienchen angepasst, aber wohl nicht immer, in der von ihm beabsichtigten Weise… Aber sieh es dir selbst an!

Kermit gibt es wirklich!

In Costa Rica wurde eine neue Frosch-Art entdeckt, die aussieht wie Kermit der Frosch aus der Muppet Show. Die bislang unbekannte Art gehört zu den Glasfröschen, die eine leicht durchsichtige Haut haben. Von unten betrachtet kann man bei bei Kermit, dessen richtiger Name „Hyalinobatrachium dianae“ ist, sogar innere Organe sehen.

Bier-Hotel mit Zapfhahn auf dem Zimmer

Die schottische Brauerei Brewdog möchte neben ihrer Zentrale in Ellon, Schottland, ein „Bier-Hotel“ erbauen. Eines der Highlights sollen Zapfhähne auf jedem Zimmer sein. Martin Dickie, Mitgründer von Brewdog, erklärt dem Daily Telegraph die Pläne und die dahinter stehenden Überlegungen.

Work and Travel im Zirkus

clownunder BuchcoverBeim Work and Travel in Australien kann man nicht nur Tomaten pflücken und sich als Putzfrau verdingen. Wer genau hinschaut und auch mal Glück hat, kann auch an ganz außergewöhnliche Jobs geraten. So wie Andreas Schaible, der bei seinem Working Holiday als Clown in einem Zirkus gearbeitet hat. Einen schönen Bericht über seine Erfahrungen findest du im Tagesspiegel. Zudem ist er gerade dabei, ein Buch mit dem Titel „ClownUnder“ darüber zu schreiben. Viel Glück damit, lieber Andreas!

Und sonst so?

  • „You’re a Donkey!“ – Lindsay Lohan hat ihre Fans auf arabisch (versehentlich?) als Esel beschimpft.
  • Eine Passagierin hat ihren schnarchenden Sitznachbarn so lange in den Arm gepiekst, bis er erschrocken aufschreien musste. Die Frau wurde des Flugzeugs verwiesen, das Ganze verursachte zwei Stunden Verspätung.
  • Nach dem Germanwings-Absturz will der Chef von Turkish Airlines seinen allein stehenden Piloten dringend zur Heirat raten. Hintergrund: Das Germanwings-Unglück ereignete sich, nachdem die Beziehung des Co-Piloten in die Brüche gegangen war.
  • Für Raodtrip-Fans I: 10 great scenic drives around the world that you’ve probably never heard of.
  • Für Roadtrip-Fans II: 73 ganz persönliche Roadtrip-Erkenntnisse von Jennifer und Peter.
  • Kann ja mal passieren: Kurz vor dem Nürnberger Hauptbahnhof hat ein Regionalzug seine Waggons inklusive Fahrgäste „verloren“.
  • Auf der Suche nach dem Glück: Maike van den Boom ist in die 13 glücklichsten Länder der Erde gereist, um dem Geheimnis des Glücks auf die Spur zu kommen.

Jörg Aschendorff

Jörg Aschendorff arbeitete im Online Team bei TravelWorks und ist reisesüchtig. Vor allem im östlichen und südlichen Afrika hat er sich in den letzten Jahren herumgetrieben. Aber auch die USA sowie West- und Südeuropa haben es ihm angetan. Sein nächster großer Trip soll nach Osteuropa gehen oder noch weiter bis nach Zentralasien oder noch weiter...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.