Wochenschau: Radfahren im Flugzeug ist verboten

Salat im Flugzeug

In unserer kuriosen Wochenschau wagen wir jeden Freitag einen augenzwinkernden Blick zurück auf die vergangene Woche. In dieser Woche haben wir für euch die lustigsten Gesetze aus aller Welt zusammengestellt. Zudem berichten wir von einem betrunkenem Grapscher im Flieger, von Flugzeugessen (das aber nichts mit dem Grapscher zu tun hat) sowie von stilvollen Radfahrern in Kopenhagen.

Merkwürdige Gesetze aus aller Welt

Lustige Gesetze: Der "Hammer des Gesetzes"„Frauen in Kentucky dürfen nicht im Badeanzug auf die Straße – es sei denn, sie wiegen weniger als 42 bzw. mehr als 92 Kilo, oder sie sind bewaffnet.“ Da wird sich der geneigten Leser fragen: „Äh… Wie bitte?“ Wer macht solche Gesetze und warum? Auch das Beispiel aus London will nicht wirklich einleuchten: „Jeder Londoner Taxifahrer ist per Gesetz dazu verpflichtet, einen Heuballen im Kofferraum mitzuführen.“ Ja, sicher, ohne Heuballen gehe ich NIE aus dem Haus! Wer jetzt meint, der Aschendorff erzählt hier wieder Nonsens: Nee, nee, Freunde. Diese Gesetze gibt es wirklich! Und es gibt noch viel mehr davon! Meine Kollegin Kerstin hat sich die Mühe gemacht und eine umfassende Sammlung lustiger Gesetze erstellt.

Betrunkener Grapscher zwingt Flieger zur Landung

Flugzeug am AbendEin neuer Trend erreicht die Flugzeuge dieser Welt: Wie benehme ich mich maximalst daneben? Letzte Woche haben wir von einer 20-jährigen Britin berichtet, die im Flieger ordentlich über die Stränge schlug. Und auch diese Woche hat es wieder ein Passagier in die Schlagzeilen geschafft: Wie die Dailymail berichtet, musste ein Flugzeug von US Airways außerplanmäßig landen, nachdem ein 40-jähriger Amerikaner etwas die Contenance verlor. Er betrank sich, pöbelte rum und befummelte mehrere weibliche Passagiere sowie eine Stewardess. Der Pilot drehte das Flugzeug schließlich um und landete in Philadelphia, wo der Betrunkene umgehend festgenommen wurde. Die Maschine erreichte ihr Ziel, London, mit vierstündiger Verspätung.

Stilvoll Fahrradfahren in Kopenhagen

„Amerikaner fragten mich, wie es möglich ist, in diesem Aufzug Rad zu fahren.“ Zunächst hat der Däne Mikael Colville-Andersen die Frage gar nicht verstanden, die sein Bild von einer Radfahrerin, die in Kopenhagen an einer Kreuzung auf Grün wartet, auslöste. Die Frau trägt einen Rock und Stiefel mit hohen Absätzen. Aber dann sei ihm klar geworden, dass Radfahren andernorts eher als gefährlicher Sport gelte, nicht aber als eine Möglichkeit, sich schnell durch die Stadt zu bewegen. „Es gab viele Rückmeldungen und Kommentare – und da habe ich immer mehr solche Fotos hochgeladen.“ Diese sind wirklich sehenswert und man findet sie in seinem Fahrrad-Blog Cycle Chic und auf der Kopenhagener Radfahrseite Copenhagenize. Zudem führten sie dazu, dass jetzt auch Spiegel Online über ihn berichtet hat.

Die Jäger des toten Salats

Salat im FlugzeugIn der Zeit ist ein spannender Artikel über die Zubereitung von Flugzeugessen erschienen. Die Köche von Singapore Airlines testen jedes neue Gericht in einer Kompressionskammer. Nur so können sie Bedingungen wie im Flugzeug simulieren, die den Geschmack und die Haltbarkeit des Essens beeinträchtigen. Die Reporterin Susan Sitzler hat sich mit den Köchen einsperren lassen und einen Selbstversuch unternommen. Das Fazit: Ganz schön viel Aufwand, um Bratkartoffeln zu testen. Für die Köche von Singapore Airlines aber Ehrensache. Das Leben sei schließlich zu kurz für faden Blumenkohl.

Jörg Aschendorff

Jörg Aschendorff arbeitete im Online Team bei TravelWorks und ist reisesüchtig. Vor allem im östlichen und südlichen Afrika hat er sich in den letzten Jahren herumgetrieben. Aber auch die USA sowie West- und Südeuropa haben es ihm angetan. Sein nächster großer Trip soll nach Osteuropa gehen oder noch weiter bis nach Zentralasien oder noch weiter...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.