Wochenschau: Wo ist Norden in Australien?

Strand

In unserer kuriosen Wochenschau wagen wir zum Ende der Woche einen augenzwinkernden Blick zurück auf die vergangenen Tage. Nach einer zweiwöchigen „künstlerischen“ Pause haben wir in dieser Woche dumme Fragen von Touristen, skurrile Unterwasser Bilder, eine erstklassige Praktikumsstelle und den heißesten Design-Kracher aus den USA!

Frag nicht so dumm!

Auf der Seite des Telegraphs wurden 20 dumme Fragen von (nicht nur britischen) Touristen gesammelt und in einer Foto-Galerie aufbereitet. Meine Top 5:

  • „In welchem Monat ist die Mai-Demonstration?“
  • „Wer tritt am Piccadilly Circus auf?“
  • „Gibt es Supermärkte in Sydney und kann man dort das ganze Jahr über Milch kaufen?“
  • „In welcher Richtung ist Norden in Australien?“
  • „Wie viel der Höhlen sind unterirdisch?“

Und vieles mehr… Menschen sind seltsam.

Unterwasser-Horror

Diese Woche haben uns gleich zweifach gruselige Unterwasser-Bilder erreicht. Zum einen dieses Video, bei dem es ein Taucher mit einem Oktopus zu tun bekommt (zum Video). Und zu anderen mit einer „Unterwasser-Tea-Party“: Ein Schnorchler hat im Colorado River 12 Meter unter der Wasseroberfläche zwei Skelette gefunden, die in zwei Gartenstühlen saßen und mit Sonnenbrillen ausgestattet wurden. Wie sich rausstellte, waren es künstliche Skelette, die dort platziert wurden (Kunst?). Die ganze Geschichte findest Du hier, ein Video dazu gibt es hier:

 

 

Praktikum als „Beach Inspector“

Strand

Beach Inspector gesucht

Okay ja, wir vermitteln Auslandspraktika. Aber in Sachen Chill-Out-Faktor kommen unsere Fachpraktika nicht an diese Stellenausschreibung ran: Das Berliner Start-Up Beach-Inspector.com sucht Praktikanten, die durch die Welt reisen und Strände bewerten. Neben einem Gehalt zwischen 300 und 500 Euro gibt es einen kleinen Spesensatz pro Tag, um Essen und Getränke abdecken zu können. Zudem werden die Kosten für Reise und Unterkunft komplett übernommen. Ein Interview mit dem Gründer Kai Michael Schäfer findest Du hier.

Der Teppich des Portland Airport

Ich kann mich nicht erinnern, dass so etwas hässliches wie der alte Teppich des Flughafens in Portland mal zu so großer Berühmtheit gekommen wäre. Auf der Facebook-Seite Foot-Selfies haben unzählige Fans Fotos von ihren Füße auf dem petrolfarbenen Teppichboden geknipst. Auf Twitter findest Du unter dem Schlagwort „pdxcarpet“ (PDX ist das Flughafenkürzel) Unterhaltsames über das geometrische Muster, von selbstgebauten Deko-Objekten bis hin zu Tätowierungen in dem Stil. Laut Spiegel ist das Teppich-Design längst auch auf T-Shirts, Socken, Kaffeetassen, Taschen und Bierflaschenetiketten zu finden.

Und sonst so?

Jörg Aschendorff

Jörg Aschendorff arbeitete im Online Team bei TravelWorks und ist reisesüchtig. Vor allem im östlichen und südlichen Afrika hat er sich in den letzten Jahren herumgetrieben. Aber auch die USA sowie West- und Südeuropa haben es ihm angetan. Sein nächster großer Trip soll nach Osteuropa gehen oder noch weiter bis nach Zentralasien oder noch weiter...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.