Wochenschau: Der glückliche Unglückstag

Schon wieder ist eine Woche um und es ist Freitag – Zeit für die Wochenschau. Doch heute ist nicht nur irgendein Freitag. Es ist Freitag der 13. Einige von Euch werden jetzt wahrscheinlich denken: „Oh nein, wäre ich mal lieber im Bett geblieben!“, andere freuen sich und die Mehrheit wird wahrscheinlich achtlos mit den Schultern zucken. Es gibt wohl keinen Tag, der so umstritten ist wie dieser. Genau aus diesem Grund haben wir unsere heutige Wochenschau ganz diesem Thema gewidmet.

Unglück auf Reisen

Zugegeben – Freitag der 13. ist bisher nicht spurlos an Reisenden vorbei gegangen: Im Oktober 1972 geschahen an dem berüchtigten Tag gleich zwei tragische Unglücke: Ein Flug stürzte auf dem Weg von Paris nach Russland ab, ein anderes zerschellte an einem Berg in den Anden. Nicht weniger unbekannt ist das Unglück der Costa Concordia. Das Kreuzfahrtschiff kollidierte im Januar 2012 an einem Freitag den 13. mit einem Felsen im Mittelmeer.

Der Hang zum Aberglauben liegt da nahe. So gibt es z.B. in den Maschinen der Lufthansa keine 13. sowie 17. Sitzreihe. Denn in Italien ist z.B. Freitag der 17. als Unglückstag verschrien. Auf einigen Kreuzfahrtschiffen gibt es kein Deck 13 bzw. 17, in vielen Hotels kein Zimmer der Nr. 13.

Pic-34-Qatar-Airways'-Airbus-A350-900-–-Economy-Class

Doch so abwegig es erscheinen mag: Das beste, was Du an einem Freitag den 13. machen kannst, ist einfach jede abergläubische Geschichte ignorieren und ins Flugzeug steigen. So entfliehst Du nicht nur allen Miesepetern, sondern sparst auch noch viel Geld. Denn einer britischen Studie zur Folge sind die Flüge heute bis zu 41% günstiger als an jedem anderen Tag im Mai. Na wenn das kein Glück ist! Im Übrigen besagt auch eine Studie des ADAC, dass an einem Freitag den 13. wesentlich weniger Unfälle als an anderen Tag passieren. Auch von einer Autoreise solltest Du Dich also von einem Freitag den 13. nicht abschrecken lassen.

cloud_sky_kneschke_9227Wenn es zu einem Unglück kommt, sind das meistens kleine Pannen im Alltag. Doch egal, ob der Wecker nicht klingelt, die Katze das Sofa mit dem Katzenklo verwechselt oder der Bus genau neben einem durch die größte Pfütze fahren muss – wenn es an einem Freitag den 13. passiert, werden wir es uns merken. Dass vielen Menschen solche kleinen Unglücke vermehrt an einem Freitag den 13. passieren, hat auch einen Grund. Psychologen nennen dieses Phänomen „selbsterfüllende Prophezeiung“. Das Prinzip ist einfach: Redest Du Dir ein, dass Dir Pech widerfahren wird, wirst Du automatisch unsicher bzw. unachtsam und Dir passieren Missgeschicke, die Dir am Donnerstag den 12. nie passiert wären.

Doch zur allgemeinen Beruhigung: Dieses Jahr haben wir nur einen Freitag den 13. – nämlich heute! Danach ist der Spuk, zumindest für dieses Jahr, vorbei!

Hier noch ein paar unnütze Fakten über den abergläubischsten Tag des Jahres:

  • Der Tag Freitag fällt häufiger auf den 13. Tag im Monat als alle anderen Wochentage.
  • Innerhalb eines Jahres kann es Freitag, den 13. maximal drei Mal geben.
  • Menschen, die krankhafte Angst vor Freitag, dem 13. haben, leiden unter der Paraskavedekatriaphobie.
  • Menschen, die die Zahl 13 generell fürchten, leiden unter der Triskaidekaphobie.
  • Der berühmte Schriftzug „Hollywood“ wurde an einem Freitag den 13. enthüllt.

Egal ob Aberglaube, Geschichte oder Studien – In die Zukunft kann niemand blicken. Ob dieser Tag also gut oder schlecht wird, liegt allein in Deiner Hand.

Und sonst so?

Svenja Günther

Svenja ist Auszubildende bei TravelWorks. Zurzeit darf sie in die Marketing-Abteilung reinschnuppern. Das Reisefieber packte sie zum ersten Mal bei ihrem Austausch in den USA während der Schulzeit. Nach dem Abi reiste sie dann mit ihrem Rucksack durch Neuseeland, Thailand und Kambodscha. Jetzt versucht sie jedes lange Wochenende und jeden Urlaubstag dazu zu nutzen, mehr von dieser schönen Welt zu sehen und träumt davon wieder etwas länger mit dem Rucksack unterwegs zu sein. Diesmal vielleicht Lateinamerika, Australien oder doch noch ein bisschen Südostasien?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.