Wochenschau: Mittelloser Misanthrop bereist die Strände Asiens mit der Bahn

In unserer kuriosen Wochenschau wagen wir jeden Freitag einen augenzwinkernden Blick zurück auf die vergangene (Reise-)Woche. Diese Woche mit dabei: Die Geschichte einer Weltreise ohne Geld und das ultimative Paradies für alle Misanthropen dieser Erde. Außerdem zeigen wir euch, warum der aktuelle Bahnstreik richtig kacke, aber auch eigentlich richtig lustig ist und an welchen Stränden in Asien ihr auf eurer nächsten Reise wohl nicht vorbei kommt.

Weltreise ohne Geld

Kennt ihr das? Ihr starrt auf den Globus und denkt: Wow, da möchte ich noch überall einmal hin, die Welt entdecken, fremde Länder bereisen, die Freiheit genießen… und dann fällt euch ein, dass ihr  arme Schlucker seid und euch das niemals leisten könnt. Reisen ohne Geld, das geht ja schließlich nicht. Sollte man zumindest meinen. Doch der australische Fotograf ist Shantanu Starick ist seit zwei Jahren in der Welt unterwegs – vollkommen ohne Kohle. Er finanziert seine Reisen allein über Tauschgeschäfte. Ein spannendes Interview mit Starick gibt es hier.1089161_35702555

Die perfekten Hotels für alle Misanthropen

Für manch einen Reisenden ist es schon eine mittelschwere Katastrophe, wenn das eigene Hotel nicht mitten im Zentrum liegt und er zum Sightseeing, Shoppen oder fürs Kulturprogramm erstmal eine Bus- oder Bahnfahrt von quälenden 20 Minuten auf sich nehmen muss. All diese Menschen, die sich mit den Worten „Das Hotel liegt ja am Arsch der Welt“ beklagen (entschuldigt die direkte Ausdrucksweise), mögen jetzt schweigen. Denn es gibt Hotels, die liegen WIRKLICH am Arsch der Welt (entschuldigt erneut die direkte Ausdrucksweise). Nein, das ist auch nicht richtig. Wenn der Arsch der Welt einen Arsch hätte (entschuldigt abermals die direkte Ausdrucksweise), würden diese Hotels genau da liegen. In den Dünen der Wüste Namib oder in direkter Nähe zu Eisbergen und dem absoluten Nichts in Neufundland: Diese Hotels sind die Hotspots für alle, die alleine sein und vom Alltag abschalten wollen oder andere Menschen einfach nur doof finden. Die abgelegensten Hotels der Welt findet ihr hier.570175_38895879

„HDGDL, GDL!“

Okay, okay. Der Bahnstreik ist kacke. Müssen wir nicht drüber reden. Worüber man aber reden kann (wenn man beispielsweise gerade auf einem Bahnsteig steht, der Zug nicht kommt und man auch nicht weiß, wann es weitergeht), sind die wirklich lustigen Reaktionen auf den Bahnstreik. Und ja, neben der vereinten Facebook-böse-böse-GDL-Heulerei gibt es auch Unternehmen und Menschen, die es mit Humor nehmen. Da wird Claus Weselsky zum Mitarbeiter des Monats bei sixt: „HDGDL, GDL“. Auch Zeit Online, mobile.de und sogar das Bistum Mainz steigen mit ein. Schneller kommt man damit zwar nicht ans Ziel, aber man hat wenigstens was zu lachen. Eine Sammlung der besten Tweets rund um den Bahnstreik gibt’s hier.

50 Traumstrände in Asien

Wir alle haben bestimmt irgendwo die Vorstellung vom „perfekten Strand“. Ob feiner weißer Sand, türkisblaues Wasser, wenig Touristen oder die höchste Dichte von Strandbars zur kontinuierlichen Versorgung mit Pina Colada. Diese Übersicht über  50 Topstrände in Asien mit ausführlicher Beschreibung zu Beschaffenheit und Lage hilft mit Sicherheit, sich im nächsten Urlaub am richtigen Fleckchen Erde eine Sonnenliege per Handtuch sichern zu können. Alle 50 Strände findet ihr hier. Also, Badehose und Sandförmchen einpacken und los geht’s!

th-ultimate thailand-koh phi phi_ (7)

Kerstin Hedwig

Kerstin hat im Marketing Team bei TravelWorks gearbeitet. Obwohl sie ihr Herz längst an die grüne Insel Irland verloren hat, gibt es noch viele Orte, die von ihr entdeckt werden wollen und das am liebsten fernab der Bequemlichkeit eines Hotelbetts. Ein Roadtrip durch die USA, Schlafen am Strand in Mosambik und einmal in einem Leuchtturm übernachten sind nur einige der vielen Punkte auf Kerstins Reise-To-Do-Liste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.