Wochenschau: Riskante Kreuzfahrt und des Recht auf persönliche Freiheit

In unserer kuriosen Wochenschau wagen wir jeden Freitag einen augenzwinkernden Blick zurück auf die vergangene (Reise-)Woche. In dieser Woche gehen wir auf eine Nil Kreuzfahrt…oder besser doch nicht und betrachten der Deutschen liebstes Urlaubs-Hobby.

Montezuma’s Reiseführer:

Kreuzfahrt

Schon gewusst? Fast jeder, der eine Kreuzfahrt auf dem Nil gebucht hat, wird einen großen Teil der Reise auf dem Bordklo verbringen. Das zumindest besagt eine Studie des Berliner Centrums für Reise- und Tropenmedizin. Neun von zehn Kreuzfahrern wird demnach von Montezuma’s Rache heimgesucht. Glücklich wenn man der Eine ist, der entspannt an Deck chillen kann, während die Anderen ständig unter Deck rennen müssen. Mehr Reisetipps von Montezuma gibt es hier.

 

 

Reisefreiheit:

Flughafen

Der Satz hat doch schon als Kind genervt: „Schnallst Du Dich bitte an“! Völlig verständlich also, dass sich zwei Reisende am Kölner Flughafen nicht den lästigen Zwängen der Fluggesellschaft unterwerfen wollten und sich strikt geweigert haben, die Sicherheitsgurte anzulegen. Man ist ja jetzt schließlich erwachsen und muss nicht mehr auf Mutti hören. „Ist ja schließlich mein Leben.“, dachten sich die zwei Reisenden. Sicher hatten die restlichen Passagiere vollstes Verständnis dafür, dass die Maschine wieder zurück zum Gate musste, wo sie komplett von der Polizei geräumt wurde. Persönliche Freiheit ist schließlich wichtig. Aber lest selbst…

 

Handtuch 2.0:

Strand

Endlich! Die Mühe hat sich gelohnt. Das frühe Aufstehen, um vor den Anderen Gästen am Pool oder Strand zu sein. Die Gefahr, dass jemand Fremdes das Handtuch einfach mitnimmt und die bösen Blicke der Gäste, die nicht mitten in der Nacht aufgestanden sind, um sich durch dezentes Platzieren des Badetuchs die täglichen Besitzansprüche auf die besten Liegeplätze klar zu stellen. All die Mühe und jahrzehntelange Beharrlichkeit hat sich nun ausgezahlt. Im italienischen Jesolo kann man sich seine Strandliege jetzt ganz bequem über das Internet reservieren. Ganz ohne Handtuch und frühes Aufstehen. Eine tolle Idee, die sicher in Zukunft viele Nachahmer finden wird.

Michael Kirchner

Michael hat im Online Team von TravelWorks gearbeitet. Abseits davon nutzt er jede freie Minute, um sich dem Surfen zu widmen. Dabei kommt man gezwungener Maßen viel rum, sodass es ihn beispielsweise immer wieder gerne nach Portugal, Spanien oder Frankreich verschlägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.