Hilfsprojekte Seychellen

Hilfsprojekte Seychellen

Erfahrungsberichte zu Hilfsprojekten auf den Seychellen

Du möchtest wissen, welche Erfahrungen andere Freiwilligenarbeits-Teilnehmer auf den Seychellen gemacht haben? Hier findest du eine Auswahl aktueller Berichte über Erfahrungen und Erlebnisse. Und natürlich freuen wir uns, nach deinem Aufenthalt als Volontär auf den Seychellen hier auch deinen Erfahrungsbericht zu veröffentlichen!

Katharinas Erfahrungsbericht

Alter: 20
Reiseziel: Seychellen
Heimatort: Nürnberg
Dein schönstes Erlebnis? Schnorcheln mit sechs Walhaien und mehreren Manta Rochen in Bay Ternay

Die Seychellen sind wirklich das Paradies: Wunderschöne Strände, atemberaubende grün bewachsende Berge, nette Menschen. Und wem Tauchen Spaß macht, wird das Programm lieben. In den ersten Wochen heißt es vor allem: Fische oder Korallen lernen – je nachdem in welcher Jahreszeit ihr fahrt. Das dauert dann auch seine 3-4 Wochen, erst danach könnt ihr die eigentliche Forschungsarbeit beginnen und andere Tauchgebiete als Bay Ternay ansteuern. Deshalb empfehle ich jedem die 10 Wochen oder zumindest die zweiten 5 Wochen – die ersten 5 Wochen in einer „Phase“ sind total verschenkt, weil ihr echt nur lernt, aber kaum zum Forschen kommt. Die Base in Cap Ternay ist fantastisch. Natürlich, es sind einfache Zimmer, ihr habt Glück wenn ihr zwei schlechte Matratzen findet (statt einer) und im Badezimmer funktionieren die Anlagen mal mehr mal weniger. Überhaupt ist alles eher provisorisch. Ratten gibt es kaum, Kakerlaken schon eher, andere Insekten und Käfer überall – doch wen stört das, wenn man eine der schönsten Buchten der Welt vor der Haustür hat? Regnen kann es leider auch sehr viel, weshalb Regenjacke und gute Drybags für Laptop o.ä. wirklich dringend nötig sind – genau wie das Moskitonetz – ihr braucht es! Vom Essen her müsst ihr euch auf Wochen ohne Fleisch einstellen. Es gibt Reis, Nudeln, manchmal frisches Gemüse und Obst, Fisch zweimal die Woche. Freitag findet immer ein BBQ statt mit anschließender Party, wo ihr Fleisch kaufen könnt. Kochen müsst ihr selbst. Es macht aber echt viel Spaß, weil man ja nie alleine ist. Das gilt auch für andere Arbeiten, die auf der Base erledigt werden müssen. Empfehlenswert ist, an den Wochenende die Nachbarinseln Praslin und La Digue zu besuchen: Super schöne Strände, neue Leute und eine warme Dusche (es gibt nur kaltes Wasser in Cap Ternay!). Für ca. 8 Personen hier ein Tipp für Praslin: Ocean Villa: Super schöne Unterkunft, bei der Anzahl der Personen billiger als jedes Guest Haus und ein Jacuzzi im Garten! Ansonsten könnt ihr Samstag in die Hauptstadt Victoria fahren. Aber aufgepasst: Die Läden schließen zwischen 12 und 13 Uhr! Wir sind außerdem oft in das große Ephilia Resort, gleich bei der Busstation (also 30 Minuten Fußweg vom Camp entfernt), gegangen. Und schließlich noch etwas zum Tauchen: Wenn ihr auf Praslin seid: Unbedingt bei Octopus Divers einen Two Tank Dive machen – es lohnt sich! Auch sonst war das Tauchen wirklich das Allerbeste, vor allem weil ich im August in Cap Ternay war, d.h. Walhai-Saison! Wir haben 16 Walhaie gesehen, einmal waren sogar 6 Giganten gleichzeitig in unserer Bucht!! Es ist ein unvergesslicher Trip, total speziell, manchmal auch anstrengend, aber auf jeden Fall einmalig! Ich habe so viele tolle Leute aus der ganzen Welt kennengelernt und mich beim Tauchen unglaublich verbessert und super viel erlebt. Absolut empfehlenswert!

Unsere Freiwilligenarbeitsprogramme auf den Seychellen

Freiwilligenarbeit Seychellen

Im Meeres- oder Naturschutzprojekt hilfst Du die Natur unter Wasser und an Land zu schützen. Erlebe die Schönheit der Seychellen! Mehr dazu

Bewertung:
(1)