Kategorien
Hinter den Kulissen

20 Jahre als “Allzweckwaffe” bei TravelWorks

Michaela Beckmann ist eine der dienstältesten Mitarbeiterinnen von TravelWorks. Jetzt feiert sie ihr 20-jähriges Jubiläum, was für mich natürlich Anlass genug ist, mal nachzufragen, was sie hier alles erlebt hat. In gewohnt diplomatischer Manier blickt sie auf eine bewegende Zeit zurück.

Michaela Beckmann
20 Jahre TravelWorks: Michaela Beckmann

Hallo Ela! Erstmal herzlichen Glückwunsch zu Deinem Dienstjubiläum! Wenn Du 20 Jahre zurückdenkst: Wie war eigentlich Dein erster Arbeitstag hier?

Das war aufregend und etwas nervös war ich auch. Mein erster Job als Reiseverkehrskauffrau nach der Ausbildung. Neue Kollegen (nämlich zwei), neuer Arbeitsbereich und dann die Korrespondenz mit den Partnern vorwiegend auf Spanisch und Englisch.

Hast du dir damals vorstellen können, so lange bei TravelWorks zu bleiben?

Gewusst nicht, aber gewünscht habe ich es mir. Der Job hat mir von Anfang an Spaß gemacht.

Was hat sich seitdem hier eigentlich alles geändert? Gab es damals schon Computer oder fließend warmes Wasser? 😉

Eine ganze Menge: 1995 gab es nur unsere Sprachreisen und wir hießen noch “la movida Spanisch Sprachreisen“. Die Buchungen gingen per Fax an die Partner. Aus dem kleinen Büro in der Innenstadt sind wir nach Wolbeck umgezogen. Allerdings schon 1996, als wir das Programm um Englisch-, Französisch- und Italienisch-Sprachreisen erweitert haben. 2001 gründete mein damaliger Chef Thomas Meier die Firma “TravelWorks” mit zahlreichen Programmen. Während meiner Elternzeit wurde aus “carpe diem Sprachreisen” und “TravelWorks” dann ein Unternehmen. Heute sind wir knapp 50 Mitarbeiter. Also eine wahnsinnige Entwicklung!

Man nennt Dich intern auch die „Allzweckwaffe“ von TravelWorks, wie kam es dazu?

Ja, den Spitznamen hat man mir aufgedrückt, weil ich schon in einigen Abteilungen gearbeitet bzw. geholfen habe. Angefangen habe ich im Kundenservice, in den ersten Jahren von carpe diem Sprachreisen, habe ich Thomas Meier, den Gründer von TravelWorks, auch bei der Buchhaltung unterstützt. Bedingt durch meine Elternzeit habe ich später den Kundenservice und die Buchhaltung stundenweise unterstützt und 2008 durfte ich dann im Marketing bei der Katalogproduktion mithelfen. Das mache ich ja heute noch.

Was waren Deine kuriosesten/lustigsten Erlebnisse in den letzten 20 Jahren bei TravelWorks?

Schön war zum Beispiel der Firmenausflug nach Malta, der Trip nach Hamburg mit dem “Team-Building” auf der Alster, aber auch die Tour in die PGL-Camps nach Großbritannien. Alles einmalige Erlebnisse.

Wie viele Katalogseiten hast Du in Deiner Zeit hier eigentlich bearbeitet?

Da muss ich erstmal überlegen. Seit 2008…das könnten gut 900 Seiten gewesen sein.

Michaela Beckmann auf Reisen
Ela auf Reisen

Nicht schlecht. Hast Du denn auch ein, zwei Anekdoten über unsere Chefs in petto?

Da halte ich mich bedeckt, aber so richtige Knaller kann ich Dir eh nicht bieten.

Wenn Du drei ehemalige Mitarbeiter zu TravelWorks zurückholen könntest, welche wären das und warum?

Oh, da reichen drei nicht. Wir sind ein netter, fröhlicher Haufen und jede Kollegin/ jeder Kollege, der uns verlässt, fehlt. Aber es kommen auch immer wieder nette Kolleg(inn)en dazu!

Vielen Dank, liebe Ela, und hoffentlich auf die nächsten 20 Jahre!

Von Jörg Aschendorff

Jörg Aschendorff arbeitete im Online Team bei TravelWorks und ist reisesüchtig. Vor allem im östlichen und südlichen Afrika hat er sich in den letzten Jahren herumgetrieben. Aber auch die USA sowie West- und Südeuropa haben es ihm angetan. Sein nächster großer Trip soll nach Osteuropa gehen oder noch weiter bis nach Zentralasien oder noch weiter...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.