Kategorien
Reisetipps Weltweit

5 Tipps zum Sprachen lernen

Sprachen lernen sieht für viele ungefähr so aus: Stapelweise Lehrbücher, ewig lang Vokabeln und Grammatik pauken und am Ende fällt es einem trotzdem noch schwer, Sätze zu bilden. Wir haben ein paar Tipps für dich, wie es mit dem Sprachen lernen schneller und vor allem effektiver klappt.


Tipp 1: Wie fange ich an?

Aller Anfang ist schwer – auch beim Sprachen lernen. Das Angebot ist vielfältig, denn es gibt jede Menge Sprachkurse z.B. an der Uni, der Volkshochschule oder auch online. Wenn du dir eine Sprache lieber selbst beibringen möchtest, kannst du auch deine eigenen Lehrmaterialien kaufen oder auf eine App oder einen Podcast zum Sprachen lernen zurückgreifen. Viele Angebote sind sogar kostenlos und können durchaus effektiv sein. Wie du am besten lernen kannst, musst du letztendlich für dich persönlich herausfinden. Manche Menschen lernen eher durch lesen und schreiben, andere durch hören und selbst sprechen.

Wie fange ich an?

Tipp 2: Umgib dich mit der Sprache

Besonders schnell lernst du, wenn du versuchst, dich auch im Alltag mit der Sprache zu umgeben. Ein beliebter Tipp, von dem du bestimmt auch schon gehört hast, ist sich Serien oder Filme in einer anderen Sprache anzuschauen. Am Anfang kannst du deutsche Untertitel einstellen, um dir das Verstehen zu erleichtern. Später schaffst du es vielleicht auch schon mit fremdsprachigen Untertiteln. Neben Serien, Filmen oder YouTube-Videos lässt sich auch mit anderen Medien lernen, z.B. Musik oder Zeitungen. Du hast einen spanischen Song, den du gerne hörst? Dann such dir online die Lyrics und versuche, sie zu verstehen. Genauso kannst du versuchen, Zeitungsartikel oder Blogposts aus anderen Ländern zu lesen. So verbesserst du nicht nur deine Sprachkenntnisse, sondern lernst auch etwas über verschiedene Lebensbereiche der Menschen vor Ort.

Umgib dich mit der Sprache

Tipp 3: Lernen mit Spaß statt mit Perfektion

Versuche immer, die Sprache auch außerhalb der „Lernzeiten“ und Lehrbücher anzuwenden. Vielleicht hast du sogar jemanden, mit dem du dich auf einer Fremdsprache unterhalten kannst? Wenn nicht, führe Selbstgespräche. Denke dich in eine Situation hinein – z.B. im Restaurant etwas bestellen – und überlege, was du sagen würdest. Natürlich kann es sein, dass dir ab und zu Worte nicht einfallen, aber das ist nicht schlimm. Versuche, die Worte zu umschreiben oder schlage die Übersetzung nach. Es geht darum, Sprachpraxis zu sammeln, nicht darum, perfekte Sätze zu bilden. Das ist auch der Grund, warum du besonders am Anfang nicht stundenlang Vokabeln büffeln solltest. Nicht nur wird das schnell langweilig, es hilft dir auch nicht, wenn du zwar die Wörter kennst, aber daraus keinen Satz bilden kannst. Am besten suchst du dir die Vokabeln heraus, die im Alltag oft verwendet werden. Damit dir das Lernen mehr Spaß macht, kannst du z.B. Post Its an deine Möbel kleben und die jeweilige Bezeichnung in einer anderen Sprache darauf schreiben. Mit dieser Methode lernst du quasi nebenbei.

Lernen mit Spaß statt mit Perfektion

Tipp 4: Nur nicht die Motivation verlieren!

Trotz aller guten Tipps kann man eine neue Sprache nicht von heute auf morgen lernen. Wichtig ist also auch, dass du die Motivation nicht verlierst und dir immer wieder ins Gedächtnis rufst, warum du mit dem Lernen angefangen hast. Verschiedene Sprachen zu sprechen hat viele Vorteile. Nicht nur kannst du dich auf Urlaubsreisen besser verständigen, Sprachkenntnisse helfen dir auch in der Schule oder Uni oder im Beruf weiter. Setze dir ein Ziel, auf das du hinarbeitest und auch eine Belohnung, die du erhältst, wenn du es erreicht hast. Das kann zum Beispiel eine Reise in das Land sein, dessen Sprache du gelernt hast.  Eine gute Motivationshilfe ist es auch, mit jemandem gemeinsam zu lernen. So könnt ihr euch nicht nur gegenseitig motivieren, sondern habt auch mehr Spaß zusammen, wenn ihr versucht, euch in einer anderen Sprache zu unterhalten. Wenn du niemanden in deinem Freundes- oder Bekanntenkreis hast, der mit dir lernen möchte, findest du vielleicht auch online jemanden. Mit der App „Tandem“ kannst du von einem Muttersprachler lernen. Im Gegenzug hilfst du deinem Partner dabei, deine Muttersprache besser zu beherrschen – am Ende habt ihr also beide etwas davon.

Nur nicht die Motivation verlieren

Tipp 5: Sprachreisen

Einer der besten Wege, eine neue Sprache zu lernen, ist sie dort zu lernen, wo sie jeden Tag gesprochen wird. Sprachreisen sind eine gute Möglichkeit, deine Sprachkenntnisse aufzufrischen oder mit einer neuen Sprache ganz von vorne anzufangen. Neben deinem Sprachkurs bekommst du viel von der Kultur und dem Alltagsleben in deinem Gastland mit und kannst das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden. Denn du kannst gleichzeitig die Umgebung erkunden, Sehenswürdigkeiten bestaunen oder einfach am Strand relaxen – je nachdem, in welches Land und welche Stadt dich deine Sprachreise führt. Bei vielen unserer Sprachreisen hast du die Möglichkeit, bei einer einheimischen Gastfamilie zu wohnen. So kannst du deine neu erworbenen Sprachkenntnisse besonders gut anwenden und lernst von Muttersprachlern.

Sprachreisen

Du hast Lust auf eine Sprachreise mit TravelWorks? Lerne Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch oder sogar Japanisch: Auf unserer Website findest du alle wichtigen Infos zu unseren Kursen und Zielländern.

Von Redaktion

Für das Team von TravelWorks heißt Reisen mehr als nur Tourist sein: Nicht auf der Oberfläche schwimmen, sondern ins Geschehen eintauchen. Wir sind selber mehrere Jahre im Ausland gereist und geben unsere Erfahrungen gerne aus erster Hand weiter. Daher versorgen wir euch hier mit spannenden Artikeln sowie hilfreichen Informationen zur Vor- und Nachbereitung eures Auslandsaufenthaltes und verhelfen euch so zu einem unvergesslichen Abenteuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.