Kategorien
Info-Bereich Reisetipps

Auslandsbewerbung: Tipps und Tricks

Wenn Du im Ausland arbeiten und reisen willst, solltest Du Deine Bewerbungsunterlagen dabei haben, auch wenn sie nicht für jeden Job gebraucht werden. Das gilt natürlich nur, wenn Du nicht schon vorab eine feste Platzierung hast – wie zum Beispiel bei Farmarbeit oder Hotelarbeit. Bei Bewerbungen im Ausland gibt es jedoch einiges zu beachten:

1. Sprache der Bewerbungsunterlagen

Lebenslauf und Anschreiben sind am besten in Englisch oder der jeweiligen Landessprache verfasst. Auch wenn Du die jeweilige Sprache selbst gut sprichst, solltest Du Deine Bewerbungsunterlagen aber immer von einem Muttersprachler gegenlesen lassen.

Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, solltest Du Deinen Lebenslauf und Dein Anschreiben von einer Übersetzungsagentur übersetzen lassen.

2. Das Anschreiben (cover letter)

Im Allgemeinen kannst Du Dich bei Deinem Anschreiben kurz halten: Erläutere knapp und präzise, warum Du Dich für den Job interessierst und warum Du dafür der Richtige bist. Das Anschreiben sollte nie länger als eine Seite sein.

3. Der Lebenslauf (curriculum vitae)

In der Regel sollte der Lebenslauf wie auch in Deutschland ein bis maximal zwei Seiten lang sein. Die Ausnahme bilden die Niederlande: Dort darf der Lebenslauf auch umfangreicher sein.

Wichtig: Die Chronologie variiert in verschiedenen Ländern, informier Dich also vorab darüber, welche Reihenfolge in Ihrem Zielland benutzt wird. Den Lebenslauf niemals handschriftlich verfassen!

Ein guter Anhaltspunkt kann auch der “Europass-Lebenslauf” sein, der von der orientierten Europäischen Kommission mit dem Ziel entwickelt wurde, Bewerbungshürden innerhalb Europas zu minimieren, sich aber bisher noch nicht durchgesetzt hat.

4. Unterschiede im Bildungssystem

Das Bildungssystem ist europaweit sehr unterschiedlich. Es gibt keine einheitlichen Bezeichnungen – versuche deswegen Deinen Abschluss oder Deine Ausbildung sinnvoll zu beschreiben, statt sie nur wörtlich zu übersetzen.

Falls sich das Notensystem im Zielland unterscheidet ist es sinnvoll, statt dessen mit Vergleichen zu arbeiten, zum Beispiel dass Du zu den besten 10 Prozent gehörst o.ä.

5. Sprachkenntnisse und Auslandsaufenthalte

Die in Deutschland benutzten Standards für Sprachkenntnisse (verhandlungssicher, flüssig, Grundkenntnisse) sind relativ und in vielen Ländern sehr unterschiedlich gewichtet. Der Hinweis auf Auslandsaufenthalte und deren Länge ist eine gute Alternative und sollte generell nicht fehlen.

6. Bewerbungsfoto

Je nachdem, in welchem Land Du Dich bewerben möchtest, kann es sein, dass ein Foto im Lebenslauf üblich ist oder normalerweise darauf verzichtet wird. Informiere Dich am besten vorab.

7. Referenzen und Zeugnisse

In wenigen Ländern wird so viel Wert auf Zeugnisse gelegt wie in Deutschland. Referenzen haben dagegen fast überall eine größere Bedeutung. Informiere Dich am besten vorab, ob Dein Wunscharbeitgeber Referenzen wünscht und liefere ihm dann das Original und eine qualifizierte Übersetzung.

Von TravelWorks-Team

Für das Team von TravelWorks heißt Reisen mehr als nur Tourist sein: Nicht auf der Oberfläche schwimmen, sondern ins Geschehen eintauchen. Wir sind selber mehrere Jahre im Ausland gereist und geben unsere Erfahrungen gerne aus erster Hand an Euch weiter. Daher versorgen wir Euch hier mit spannenden Artikeln sowie hilfreichen Informationen zur Vor- und Nachbereitung Eures Auslandsaufenthaltes und verhelfen Euch so zu einem unvergesslichen Abenteuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.