Outdoor Action beim Schüleraustausch Neuseeland

Surfen, Kajakfahren, Reiten, Segeln oder Wandern – das klingt für dich wie ein Traum? Dann ist der Aufenthalt an einer High School in Neuseeland für dich genau das Richtige. Warum, fragst du dich? Wir erklären es dir hier:  

Das Konzept

In Neuseeland steht das Fach „Outdoor Education“ auf den Stundenplänen vieler High Schools. Neben den klassischen Unterrichtsfächern, allen voran in Sport, bieten sie je nach Lage und Jahreszeit diverse Ausflüge und Outdoor-Aktivitäten wie Klettern, Skitrips, Camping, Orientierungslauf, Segeln oder auch Rafting an. Besonders groß ist das Angebot an den Schulen, die dem Verband ODENZ (Outdoor Education New Zealand) angehören.

Mit Spaß und an frischer Luft lernen – was kann es Schöneres geben? Ziel des Outdoor Education-Unterrichtes ist es, die Schülerinnen und Schüler nicht nur akademisch zu fördern, sondern auch ihre soziale Kompetenz, ihren Teamgeist, ihre Disziplin und Ausdauer sowie ihre Kommunikations- und Handlungsfähigkeiten zu stärken. Dies geschieht durch die Konfrontation mit immer neuen Herausforderungen in der freien Wildnis, auf die sie jedoch im Vorfeld gut vorbereitet werden.

Die Kurse

Exotischere Kurse wie Höhlenwandern, Bushwalking, Rivercrossing, Survival Skills oder Spurensuche gehören zum Outdoor Education-Programm. So entsteht ein ganzheitliches Lehr- und Lernkonzept, bei dem du nicht selten über dich hinauswächst.

 

Safety First

Im Schulfach Outdoor Education sollen sich die Schülern fordern, sei es körperlich oder mental. Wichtig hierbei ist, dass es in einem sicheren Umfeld passiert, denn an den Schulen wird Sicherheit groß geschrieben. Viele Lehrer sind Teil der New Zealand Outdoor Instructors Association und haben somit international anerkannte Qualifikationen für ihre spezialisierte Sportart. Je nach Sportart werden die Verhältnisse Lehrer zu Schüler angepasst um eine bestmögliche Betreuung zu gewähren.

Teil des Schulfachs ist auch die theoretische Risikoabschätzung, die vor jedem Ausflug mit den Schülern durchgeführt wird. Hierbei werden zum Beispiel Geschicklichkeit und Erfahrungen der Schüler sowie die Wetterkonditionen vor Ort in Betracht gezogen. Ziel dieser Herausforderung soll sein, dass die Schüler mit gestärktem Selbstbewusstsein hervor gehen, ihre Fähigkeiten in den unterschiedlichen Sportarten verbessern und das Vertrauen in Mitschülern und Lehrern gestärkt wird.

ODENZ-Stipendium

Lässt all dies dein Herz schon höher schlagen? Falls du noch einen (letzten) Grund brauchst, was den Schüleraustausch in Neuseeland so besonders macht: Bis zum 20.02.2020 hast du die Chance, ein Teilstipendium im Wert von 2.000 € zu gewinnen!

Der Mindestaufenthalt beträgt einen Term und du hast die Wahl zwischen all unseren angebotenen ODENZ-Schulen. Weitere Informationen zum Stipendium und das Bewerbungsformular dazu findest du auf unserer Website.

Wir drücken dir die Daumen!


Dieser Artikel ist Teil der Reihe „TravelWorks loves Outdoor Education“ sowie „Get NZ on your map“.

TravelWorks-Team

Für das Team von TravelWorks heißt Reisen mehr als nur Tourist sein: Nicht auf der Oberfläche schwimmen, sondern ins Geschehen eintauchen. Wir sind selber mehrere Jahre im Ausland gereist und geben unsere Erfahrungen gerne aus erster Hand an Euch weiter. Daher versorgen wir Euch hier mit spannenden Artikeln sowie hilfreichen Informationen zur Vor- und Nachbereitung Eures Auslandsaufenthaltes und verhelfen Euch so zu einem unvergesslichen Abenteuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.