10 wichtige Sätze auf Chinesisch

Chinesisch in China

Chinesisch ist eine der schwierigsten Sprachen der Welt und gilt bei vielen, die es mal mit Mandarin oder einem der vielen anderen Dialekte probiert haben, als Buch mit sieben Siegeln. Das größte Problem besteht darin, dass Chinesisch anders ist, als die Sprachen, die wir kennen. Anders deswegen, weil es überhaupt keine Parallelen zu den romanischen oder lateinischen Sprachen hat und man als Anfänger nichts hat, woran man sich entlang hangeln könnte.

Dabei wird Chinesisch von mehr als einer Milliarde Menschen weltweit gesprochen und gilt noch vor Englisch und Spanisch als meistgesprochene Sprache der Welt. Die Bedeutung Chinas im weltwirtschaftlichen Kontext ist unumstritten. Deswegen ist für Leute mit beruflichen Ambitionen im internationalen Wirtschaftsbereich in Zukunft zumindest ein kleiner Wortschatz Chinesisch sehr empfehlenswert. Und auch viele Schüler denken mehr und mehr darüber nach, ob man bei  der Wahl der zweiten oder dritten Fremdsprache nicht vielleicht Chinesisch in Erwägung zieht.

10 Sätze Chinesisch (bzw. Mandarin):

Um einen kleinen Vorgeschmack auf diese faszinierende Sprache zu geben, folgen die 10 wichtigsten Alltagssätze auf Chinesisch (bzw. Mandarin):

1. Ni hao

Die einfachste Art, um “Hallo” zu sagen. Egal, wie man es ausspricht, man wird immer verstanden.

2. Xie Xie

Das bedeutet „Danke“ und wird [Schae Schae] ausgesprochen. Gerade, wenn man sich als Tourist in China bewegt, ist man auf die Hilfsbereitschaft der Chinesen angewiesen und sollte wissen, wie man sich bei Kellnern, Taxifahrern oder Passanten bedankt.

3. Bu yao

Wörtlich übersetzt bedeutet es „nicht wollen“ und kann in Touristenhochburgen, wie Beijing oder Shanghai sehr nützlich sein, wenn einem der ein oder andere Straßenhändler zu lästig wird.

4. Wo yao yi ping shui

Gesprochen: [Hoa yao ie pieng schuay] und bedeutet: „Ich hätte gern eine Flasche Wasser.“ Der Satz ist zwar schon etwas länger, dafür aber sehr nützlich, wenn man bedenkt, dass das Leitungswasser in China nicht unbedingt als Durstlöscher geeignet ist. 😉

5. Cesuo zai nar

Gesprochen: [zuhsuoo sai nahr]. “Wo sind die Toiletten?” Dieser Satz ist selbsterklärend und selbst, wenn die befragte Person einen mit mehr Chinesisch zutextet, als man verträgt, so bekommt man zumindest eine Richtung, in der sich das stille Örtchen befindet.

6. Wo e le

Gesprochen: [Hoa uh luh] Dieser Satz bedeutet übersetzt: “Ich habe Hunger” und ist die simplest Art, um Hilfe bei der Nahrungssuche zu bekommen.

7. Zai jian

Gesprochen:  [Sie ei dschie-ann] Die beliebteste Art, um “Auf Wiedersehen” zu sagen.

8. Duo shao qian

Gesprochen: [duoh schau tschie-ann] –  So fragt man hier danach, wie teuer etwas ist – vor allem auf Märkten und in Kaufhäusern sehr hilfreich.

9. Wo bu shuo zhongwen

Gesprochen: [uoh bu schuoh dschong-uun] – “Ich spreche kein Chinesisch.”

10. Zahlen von 1-10

1   –   Yi [ie],

2   –   Er [ar],

3   –   San [sahn],

4   –   Si [suh],

5   –   Wu [uoo],

6   –   Liu [lie-oh],

7   –   Qi [chie],

8   –   Ba [bah],

9   –   Jiu [dschie-oh],

10 –   Shi [schr]

Auch wenn diese zehn Alltagssätze teilweise kompliziert klingen mögen, so sollte man es vor seinem Chinabesuch zumindest einmal versuchen. Denn die meisten Chinesen schätzen es sehr, wenn jemand aus dem Abendland versucht, sich in ihrer Sprache zu verständigen – selbst, wenn die Aussprache holpriger als Chinas Landstraßen ist.

Tian'amen Platz in Peking

Wer allerdings von Grund auf Chinesisch lernen will, dem bringen diese 10 Punkte herzlich wenig. Ein Volkshochschulkurs oder noch besser eine Sprachreise nach China ist die bessere Wahl, um einen Einblick in die Chinesische Sprache zu erhalten. Denn abgesehen vom Sprachkurs, den man dort absolviert, sammelt man vor Ort wertvolle Erfahrungen, die man in keiner Volkshochschule machen kann!

Zai jian in China!

China

Karte wird geladen - bitte warten...

China 35.861660, 104.195397 10 wichtige Alltagssätze auf Chinesisch

Jörg Aschendorff

Jörg Aschendorff arbeitet im Online Team bei TravelWorks und ist reisesüchtig. Vor allem im östlichen und südlichen Afrika hat er sich in den letzten Jahren herumgetrieben. Aber auch die USA sowie West- und Südeuropa haben es ihm angetan. Sein nächster großer Trip soll nach Osteuropa gehen oder noch weiter bis nach Zentralasien oder noch weiter...

2 Kommentare

  1. Daniel   •  

    Ich denke, dass ohne Töne man nicht chinesisch erklären sollte. Du musst mindestens die Töne als Zahlen schreiben. Trotzdem Danke. 🙂

  2. Michael   •  

    uoh bu schuoh dschong-uun … Sie ei dschie-ann … zuhsuoo sai nahr

    hahaha
    wer hat sich denn diese Lautschrift oder Betonung ausgedacht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *