Abenteuer, fertig, los!

Simone in Sao Paulo

Setzt die Segel, lichtet den Anker – möge die Reise beginnen. 11 Monate mit vielen neuen Erlebnissen, Menschen, Jobs, Eindrücken… warten auf uns. Warum 11 Monate, war das ein Zufall oder war es doch das Schicksal. Denn die Zahl 11 hat für uns Kölner immerhin schon eine ganz besondere Bedeutung. Ja Köln werde ich vermissen: Mein Studium, meine Freunde, den Karneval, den Rhein und den Dom. Doch dieser Schmerz lichtet sich ganz schnell, wenn ich dran denke, was vor mir liegt 🙂

Co-Pilot Nils

Darf ich nun vorstellen: Mein Co-Pilot Nils. Er wird mich auf meiner Reise weitesgehend begleiten und mir bei meinen Abenteuern zur Seite stehen. Unerschrocken wird er mich vor jedem Übel beschützen und gemeinsam mit mir in See stechen. Zusammen haben wir schon einige Länder bereist und auch die kommenden werden sich uns unterwerfen müssen. Ahoi, Pirat!

Aus dem Heimathafen wurde ich von meiner kleinen Schwester Steffi geleitet, sprich sie brachte mich zum Flughafen in Frankfurt 🙂 wo meine Flotte von Malaysia Airlines noch etwas auf mich (und alle anderen Mitreisenden) warten musste, da der Bereich meines Check-in-Schalters von der Polizei abgesperrt wurde, weil jemand wohl gedankenlos sein Gepäck herumstehen lassen hat. Es hieß also erstmal warten und so beschlossen wir uns in der Zwischenzeit auf der Besucherterasse umzuschauen. So mal eben ging das aber nicht. Ich hatte ja meinen großen Backpack noch und damit musste ich noch durch eine Sicherheitskontrolle ehe wir auf die Terasse durften. Natürlich hatte ich da mein gutes Anglermesser, Schere, Feuerzeug, Pinzette und pipapo drin und durfte daher erstmal alles auspacken. Hätten wir nicht schon den Eintritt bezahlt, hätten Steffi und ich sofort kehrt gemacht. Aber so schnell ließ ich mir nicht die Laune verderben, man fährt ja nicht jeden Tag auf Weltreise.

Destination 1: Bali/Indonesien. Flotte: Malaysia Airlines. Stimmung: heiter

Und meine Laune stieg ins Unermessliche nach dem Bombenfrühstück. Umzingelt von vielen anderen TravelWorks-Reisenden flog ich also erstmal nach Kuala Lumpur, um dort meinen Flieger nach Bali zu nehmen. Diese anderen sind allerdings direkt schon zu ihrem Australien-Abenteuer geflogen, welches bei mir noch zwei Wochen warten muss. Denn ich werde noch etwas ausspannen, ehe die große Job- und Arbeitssuche beginnt.

Sonnenuntergang am Kuta BeachIch landete schon Donnerstagmittag in Denpasar und habe mich dank meines neuen Reiseführers gut auf die abgezockten Taxifahrer am Flughafen einstellen und einen guten Preis aushandeln können. So fuhr ich erstmal zu meinem Hotel in Kuta, was auch als Mallorca der Australier bezeichnet wird. Dort wurde schnell das Gepäck abgeladen, geduscht und dann an den ziemlich leeren Strand gelegt. Man merkt die Nebensaison in diesem Teil von Asien hat begonnen, aber umso besser für mich. Um mich herum stürzten sich ein paar Touris mit ihren Boards in die (eigentlich gar nicht mal so surfbaren) Wellen, doch ich war noch etwas geplättet vom Flug und bin in der Sonne eingedöst. Abends aß ich dann mein erstes Nasi Goreng, Surfer im Sonnenuntergang am Kuta Beachwas man hier wohl morgens, mittags abends isst. Mit vollem Bäuchlein schaute ich mir noch am Strand an, wie die Sonne im Meer versank und suchte dann hundemüde mein Bettchen auf. Nils kam erst mitten in der Nacht dazu, da er einen anderen Flug als ich gebucht hatte.

So wunderbar hat mein Abenteuer begonnen, so darf es auch gerne weitergehen.

Volle Kraft voraus!

Simone Endres

Simone wohnt in Köln und studiert dort Biologie. Ihre Hobbys sind Sport (Laufen), Freunde treffen, Lachen, Wandern, ab und an Tanzen, Lesen, tatsächlich auch die Biologie zu studieren und natürlich das Reisen! Sie träumt davon, jede Ecke unserer schönen und spannenden Erde zu erkunden und dafür räumt sie gerne ein Urlaubssemester ein! Ihr Traum wurde wahr, denn wir haben sie 2013/2014 auf eine Weltreise geschickt!

4 Kommentare

  1. Julia R.   •  

    Liebe Fancy Moni,
    Es macht Spaß von deinen Abenteuern zu lesen. Und es freut mich dass soweit noch alles dran ist bei dir und du mutig allem neuen entgegen trittst.
    Ich werde deinen Blog weiter verfolgen, also schreib interessantes hier rein und versüße mir meine Minuten :-*
    Liebste Grüße von Julia (Schwester von Greta) und meiner Tochter Amelia Greta

    • Simone Endres   •     Autor

      Hey Jule,
      ich gebe mir alle Mühe, dass du Amelia Greta nette Bedtime Stories vorlesen kannst 😉 Schön, dass du meinen Blog verfolgst!
      Ganz liebe Grüße an euch 2!

  2. Klaus   •  

    Hey Simone, alles alles Gute auf Deiner Reise!

    • Simone Endres   •     Autor

      Danke dir! Wie die wilden Kerle schon sagten: „Alles wird gut, solange du wild bist!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.