Auf den Spuren berühmter Entdecker

Trete in die Fußstapfen berühmter Entdecker!

James Cook – woher das Känguru seinen Namen hat:

Am 11. Juni 1770 lief die „Endeavour“, James Cooks Schiff, auf ein Korallenriff an der australischen Nordküste. Während das Schiff repariert wurde, nutzten Captain James Cook und seine Mannschaft die Zeit und erkundeten die Landschaft und die Eingeborenen. Einige der von dieser Erkundung zurückgekehrten Männer berichteten von einem äußerst schnellen, komischen Tier in mausgrauem Fell, das sich mit großen Sprüngen fortbewegte. Die Eingeborenen wurden gefragt, was das für ein seltenes Tier sei und die Antwort lautetete: „Kangaroo“. Erst viel später fand man heraus, dass dieses Wort in der Sprache der Aborigines nur so viel bedeutet wie: „Ich verstehe Dich nicht“.

Christoph Kolumbus – das Ei des Kolumbus:

Als Christoph Kolumbus von seiner Entdeckung Amerikas zurück kam, veranstaltete der Kardinal Mendoza im Jahr 1493 ein Fest zu Kolumbus’ Ehren. Den anwesenden Herren vom spanischen Hofe gefiel es gar nicht, dass ein nicht-adeliger und dazu noch italienischer Mann so große Anerkennung bekam. Auf die Behauptung der spanischen Kritiker, Amerika zu entdecken sei doch nichts Besonderes, das hätte jeder gekonnt, verlangte Kolumbus von seinen Kritikern, ein Ei aufrecht auf den Tisch zu stellen. Die Anwesenden versuchten es, mussten sich aber geschlagen geben. Daraufhin soll Kolumbus das Ei genommen und an der Unterseite platt auf dem Tisch geschlagen haben, sodass es stehen blieb.

Seine Botschaft: Das kann zwar jeder – aber man muss es auch tun…

Marco Polo – der jüngste Entdecker:

24 Jahre hat die Reise gedauert, die Marco Polo 1271 von Venedig aus antrat. Zuvor waren sein Vater und sein Onkel, beide Juwelenhändler, bereits 1260 auf eine 9-jährige Handelsreise aufgebrochen. Sie führte die beiden nach Kambaluk, ins heutige Peking, wo der mongolische Großkahn, der Enkel von Dschingis Khan, residierte. Nach 7 Jahren Aufenthalt kamen die beiden 1269 mit kostbaren Geschenken sowie einer Botschaft des Großkahns an den Papst zurück. Um ihm die Antwort des Papstes selbst zu überbringen, machten sich die beiden 1271 wieder auf den Weg und nahmen den 17-jährigen Marco Polo mit. Der Großkhan war begeistert von dem jungen Marco und machte ihn nach ein paar Jahren zu seinem Stellvertreter. Daraufhin reiste Marco durch fast all Provinzen Chinas und hielt alles fest was er bei seinen Reisen erlebte.

Allerdings wurde Marco Polo nicht durch seine Reisen an sich berühmt, sondern weil er seine Reiseberichte aufgeschrieben und veröffentlicht hat. Also, fleißig Reisetagebuch führen!

Indiana Jones – wie kam er eigentlich zu seinem Outfit?

Schon als Pfadfinder schafft es der junge Indiana Jones zwielichtigen Schatzsuchern das Kreuz von Corando zu entwenden! Während der Verfolgungsjagd springt ‚Indy’ auf einen Zirkuszug und flüchtet über oder durch die einzelnen Waggons, um das Kreuz von Corando vor den Banditen zu beschützen. Der Reptilenwaggon ist, wie der Name schon sagt, voller Reptilien und durch ein Unglück stürzt Indiana in Kisten voller Schlangen. Er bricht in Panik aus und schafft es aber dennoch zu entkommen – aber von diesem Moment an hat Indy Angst vor den giftigen Reptilien! Nachdem er alle Banditen abgehängt hat, bleibt nur noch der Anführer übrig. Um ihm zu entkommen springt Indiana unwissend in den Löwenwaggon. Ein aggressiv brüllender Löwe steht ihm gegenüber und nur durch Zufall findet Indiana eine Peitsche mit der den Löwen bändigen und auch, durch Hilfe des Anführers, aus dem Waggon befreit werden kann – das legendäre Utensil begleitet Indy auch auf seinen weiteren Abenteuern. Die Verfolgungsjagd ist jedoch noch nicht vorbei und mit Hilfe der Zauberkiste aus dem Waggon des Magiers gelingt es Indiana den Zug unbemerkt zu verlassen.
Zuhause angekommen wartet allerdings schon der Sheriff auf ihn! Der junge Indiana Jones muss das Kreuz von Corando wegen des US-amerikanischen Finderrechts an die Schatzsucher zurückgeben. Der Anführer der Räuber war allerdings beeindruckt von Indianas Mut und Ehrgeiz und übergab ihm seinen Hut mit den Worten: „Heute hast du verloren, Kleiner! Aber das muss dir ja nicht gefallen…“

Du willst auch ein großer Entdecker werden?

Dann plane zusammen mit TravelWorks Deine individuelle Weltreise und begib Dich auf ein einmaliges Abenteuer!

TravelWorks-Team

Für das Team von TravelWorks heißt Reisen mehr als nur Tourist sein: Nicht auf der Oberfläche schwimmen, sondern ins Geschehen eintauchen. Wir sind selber mehrere Jahre im Ausland gereist und geben unsere Erfahrungen gerne aus erster Hand an Euch weiter. Daher versorgen wir Euch hier mit spannenden Artikeln sowie hilfreichen Informationen zur Vor- und Nachbereitung Eures Auslandsaufenthaltes und verhelfen Euch so zu einem unvergesslichen Abenteuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.