Una cerveza, por favor!

travelworks-bier-und-oliven

Welcher Mallorca-Urlauber kennt diesen Ausdruck nicht? Doch kulinarisch hat Spanien viel mehr zu bieten als nur Bier. Lernt hier das Ess- und Trinkverhalten der Spanier kennen sowie einige kulinarische Highlights, die Ihr bei Eurer Reise nach Spanien unbedingt probieren müsst. Aber Vorsicht: Magengrummeln und Fressneid vorprogrammiert!

Fangen wir mit den Essgewohnheiten der Spaniertravelworks-speisen an. Zum Frühstück desayuno gehen es die Südeuropäer eher leicht an: Meist besteht es nur aus einem café con leche (Milchkaffee) und einem kleinen Gebäckstück wie z.B. einem Croissant. Ist der Hunger doch größer, wird auch mal ein Toastbrot mit Olivenöl, Tomaten und Knoblauch gegessen – pan con tomate. Die größte Mahlzeit bildet das comida (Mittagessen), welches normalerweise aus 3 Gängen besteht. Nach dem Mittagsessen ruhen sich die meisten Spanier für eine halbe oder sogar eine ganze Stunde aus. Diese Tradition der Siesta stammt aus Zeiten der Landwirtschaft, noch heute haben viele Läden eine travelworks-obstRuhepause von 14 bis 17 Uhr. Am Abend zum cena wird zwar auch warm gegessen, jedoch kleiner als mittags, sehr beliebt sind hier die allseits bekannten Tapas (später dazu mehr!). Abendessen steht für die Spanier nicht nur für das Aufnehmen von Kalorien, nein, sie legen auch großen Wert auf die Sobremesa. So bezeichnet man die Zeit nach dem Essen, in der man zusammen sitzt und sich unterhält. So zieht sich ein Abend schnell mal in die Länge. Wichtig zu wissen ist auch, dass Spanier später essen als wir. Um zu vermeiden, dass man alleine in einem Restaurant sitzt, sollte man sich nicht vor 21 Uhr auf den Weg machen.

In Spanien gibt es eine Vielzahl an travelworks-kochentraditionellen Gerichten und regionalen Besonderheiten: katalanische Küche, andalusische Küche, mallorquinische Küche, baskische Küche, galicische Küche usw. An den Küsten sind die Gerichte viel von Fisch und Meeresfrüchten geprägt, während im Landesinneren durch das milde Klima ganzjährig unzählige Frucht-, Obst- und Gemüsesorten angepflanzt werden können. Im Gebirge führen die Wege an Weinbergen und Olivenhainen vorbei. Diese Vielfalt an Begebenheiten führt zu dem bunten Mischmasch der spanischen Küche. Jeder kennt mindestens eine spanische Spezialität. Viel Spaß beim Abhaken folgender Liste:

  • Churros: längliche, frittierte Gebäckhappen, die am liebsten in heiße Schokolade und Kaffee getunkt werden; das perfekte Katerfrühstück!
  • Gazpacho: kalte Suppe, von den Mauren mit nach Spanien gebracht und verfeinert.
  • Potajes/Pucheros: deftige Eintöpfe, oft mit Hülsenfrüchten angereichert.
  • Paella: Reisgericht in großer Pfanne zubereitet und serviert; entweder Paella Valenciana mit Huhn, Schweinerippe und Kaninchen oder Paella marisco mit Fisch und Meeresfrüchten (Fun Fact: Die größte Paella der Welt wurde 1992 für ca. 100.000 Personen hergestellt.).
  • Tortilla española: Kartoffelomelett.
  • Aioli: Knoblauchcreme, die meist vor dem ersten Gang zu Weißbrot serviert wird.
  • …oder generell Knoblauch: überall wieder zu finden!
  • Arroz con leche: Milchreis, im Winter warm gegessen und im Sommer zur Erfrischung kalt.
  • Turrón: Süßigkeiten aus weißem Nougat, die vor allem an Weihnachten genossen werden.
  • Horchata de Chufa: Erfrischungsgetränk aus Mandeln (Spezialität aus Valencia).
  • Und vieles vieles mehr, wie z.B.: Rotwein aus Rioja, Serranoschinken (jamón de serrano), Cava (Sekt), iberischer Schinken, Manchego Käse, Tortas de Aceite (Olivenöl-Gebäck)…

Na, läuft Euch das Wasser im Mund zusammen? Noch sind wir nicht am Ende, denn wie heißt es so schön: Das Beste kommt zum Schluss: Tapas!travelworks-tisch

Wer kennt sie nicht? Diese kleinen Snacks, die am liebsten zu Wein oder Bier serviert werden. Kleinigkeiten wie Oliven, Salzmandeln, Chorizo (scharfe spanische Wurst), frittierte Tintenfischringe (calamares) oder Sardellen (boquerones) und Fleischbällchen kann man sich kostenlos zum Cerveza (Bier) aussuchen und genießen. So tingelt der Spanier von Bar zu Bar mit Freunden und genießt die Fiesta auf den Straßen.

Jetzt möchtest Du Spanien auch kulinarisch kennenlernen? Kein Problem! Super kannst Du das natürlich bei einer Sprachreise nach Spanien oder einem Austauschjahr in Spanien. So lernst Du selbst die ausgefallensten Tapas zu bestellen, auf das es bald nicht nur noch: „Una cerveza por favor!“ heißt.

Dieser Artikel ist Teil der Reihe „TravelWorks loves Spain“.

Cara Wallenhorst

Cara ist Auszubildende bei TravelWorks. Momentan lernt sie unsere Marketing-Abteilung kennen. Reisen ist ihre große Leidenschaft, schon seit der Schule, wo an jedem Austausch teilgenommen wurde. Genossen hat sie vor allem ihren Work and Travel-Aufenthalt in Australien sowie einen Backpacking-Trip durch Europa. Jede Möglichkeit wird genutzt um die Welt zu entdecken – ganz oben auf der To-Do-Liste steht übrigens Kuba und Südamerika.

1 Kommentar

  1. Pingback: UNSERE BLOG LIEBLINGE #17: Work & Travel/Backpacking - Mashup Communications: PR Agentur Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *