Austauschjahr Neuseeland – Dein Start in Singapur

Ja, du liest ganz richtig: Singapur in Südostasien! Bevor du deine Füße auf neuseeländischen Boden setzt, erlebst du bei einer High School-Ausreise im Januar bzw. Juli gemeinsam mit den anderen deutschsprachigen Austauschschülern einmalige Orientierungstage in der Metropole Singapur. 

Warum Singapur?

Warum eine Orientierungsveranstaltung in Südostasien und nicht wie bei anderen Schüleraustausch-Veranstaltern in Neuseeland, z.B. in Auckland? Ganz einfach: Wir finden, dein Hinflug ist durch die mehrtägige Unterbrechung entspannter. So schön es über den Wolken auch ist, gibt es doch einen schöneren Zeitvertreib als einen ganzen Tag lang im Flieger zu sitzen.

Außerdem hast du dadurch die Möglichkeit, ein weiteres Land zu entdecken. Klar, du wirst schon ausreichend Möglichkeiten haben, deine neue Heimat auf Zeit – Neuseeland – zu erkunden. Vielleicht machst du mit deiner Gastfamilie oder anderen Internationals sogar einen Abstecher nach Australien oder Fidschi. Aber wie cool ist es denn, schon beim Start in dein Austauschjahr Neuseeland ein weiteres Land auf deiner persönlichen Reiseliste abhaken zu können? Während andere bei einem mehrstündigen Stoppover nur den Flughafen kennenlernen, stürzt du dich zusammen mit anderen Weltenbummlern mitten hinein in die Trendmetropole.

Was erwartet dich?

Mit den Orientierungstagen in Singapur erwartet dich ein echtes Highlight. Während der viertägigen Veranstaltung steht eine bunte Mischung aus Infos und Freizeitspaß auf dem Programm. Du erkundest paradiesische Strände, eindrucksvolle Tempel und den tropischen Regenwald, schlemmst dich durch fernöstliche Food Courts und saust mit der längsten Seilrutsche Südostasiens durch den Himmel. Klingt klasse, oder?

Übrigens: Bei der Ausreise im Januar oder Juli fliegt ein deutscher Betreuer von uns mit und ist auch während der Orientierungstage mit euch vor Ort.

Ein wenig Theorie …

Gemeinsam mit den anderen Austauschschülern von TravelWorks landest du i.d.R. abends in Singapur. Ihr checkt in euer Hotel ein und füllt im Anschluss eure Bäuche im nahen Food Court (falls ihr nach dem unglaublich leckeren Flugzeugessen noch Hunger habt). Auf einem Spaziergang durch den Stadtteil Little India sammelt ihr erste Eindrücke von Singapur. Dann ruft auch schon das Jetlag und ihr fallt sicherlich todmüde und erschöpft, aber glücklich in eure Hotelbetten.

Am ersten Tag steht zunächst einmal etwas Theorie an. Wie heißt es so schön: erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Ihr erhaltet nochmals ausführliche Infos zum Leben in der Gastfamilie, zum neuseeländischen Schulalltag sowie zu Sitten und Bräuchen. Wir machen euch zudem mit ein wenig „Kiwi Slang“ vertraut – schließlich sprechen die Neuseeländer nicht exakt das Englisch, dass ihr in der Schule gelernt habt.

Dann ist die müde Theorie aber auch schon vorbei und die kommenden Tage stehen ganz unter dem Motto „Action & Fun“.

… und danach viel Freizeitspaß

Ein Beachday erwartet euch auf Sentosa Island. Kühlt euch ab im Meer, chillt im Schatten der Palmen oder düst mit der Zipline über den Strand. Euer Adrenalinspiegel wird in die Höhe schießen – versprochen.

Sightseeing in Singapur steht natürlich auch ganz oben auf der To-do-Liste: Ihr fahrt abends zur Marina Bay, wo das berühmte Marina Bay Sands Hotel und die Gardens by the Bay stehen. Gemeinsam schauen wir uns die spektakuläre Lichtshow mit Musik an. Wenn du magst, kannst du auch hinauf auf die Aussichtsterrasse des Hotels und dich vom Ausblick auf die nächtliche Skyline überwältigen lassen.

Auf einem Tagesausflug setzt ihr in kleinen Fährbooten auf die Regenwaldinsel Pulau Ubin außerhalb von Singapur über. Die Insel ist nur knapp 3×5 km groß – ein großer Kontrast zur City. Ihr leiht euch Mountainbikes, um damit das Eiland zu erkunden. Dabei streift ihr auf Rundwegen durch die Mangroven und entdeckt Vögel, Krabben und vielleicht auch kleine Affen. Im Anschluss besucht ihr den Schrein des deutschen Mädchens ehe es nachmittags zurück nach Singapur geht.

Feuchtfröhlich geht es für euch im Wild Wild Wet Waterpark zu, wo ihr auf zahlreichen Wasserrutschen ins kühle Nass stürzen könnt. Und keine Sorge – auch das Shopping kommt nicht zu kurz: In der größten Einkaufsmall Singapurs könnt ihr eure Taschen bis oben mit Souvenirs etc. füllen. Aber Vorsicht: Eure Koffer sind bestimmt schon prall gefüllt.

Weiterreise

Nach drei Nächten bzw. vier aufregenden Tagen in Singapur heißt es dann auch schon ab zum Flughafen. Die letzten Koffer werden zugedrückt, vielleicht auch das ein oder andere Shopping-Mitbringsel umgepackt, die Bordkarten ausgedruckt … Ehe du dich versiehst, sitzt du gemeinsam mit den anderen Austauschschülern im Flugzeug und fliegst quasi auf der Zielgeraden Richtung Auckland. Je nachdem, wo du deinen Schüleraustausch in Neuseeland verbringst, geht es dann nochmals weiter zu deiner Gastfamilie. Jetzt beginnt dein Schüleraustausch in Neuseeland erst so richtig!

Du kannst es kaum erwarten, in dein Austauschjahr nach Neuseeland aufzubrechen? Und die Orientierungstage in Singapur wären das I-Tüpfelchen für dein beginnendes High School-Abenteuer? Dann informiere dich auf unserer Website über deine Möglichkeiten eines Schüleraustausches in Neuseeland.


Dieser Artikel ist Teil der Reihe „Get NZ on your map“.

Steffi Stadon

Steffi ist als Redakteurin bei TravelWorks unterwegs. Als Backpacker in Australien hat sie in doppelter Hinsicht Feuer gefangen - nicht nur für die Landschaft sondern auch für einen Aussie. Gemeinsam pendeln sie zwischen Europa und Ozeanien hin und her. Der Rest der Welt kommt aber nicht zu kurz für Entdeckungen. Über den großen Teich soll es als nächstes gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.