Carinas Reise in die Stadt, die niemals schläft – New York

In New York wurden für die 21-jährige Carina aus Pfaffenhofen Träume wahr. Mit ihrem Selfie zum Thema New York hatte sie im letzten Jahr in Kooperation mit S-POOL eine Sprachreise mit uns in den Big Apple inkl. Flug gewonnen. Zwei Wochen lang wie eine richtige New Yorkerin in Manhattan leben, eine Sprachenschule besuchen, Freunde aus aller Welt kennenlernen, Sightseeing und Shoppen – Carina nimmt uns mit auf die Reise. Lest hier von ihren Erlebnissen: 


Mein Abenteuer begann am 30. Juli 2017. Ich war superaufgeregt und konnte es kaum abwarten! „Stop thinking – just let things happen!“

An meinem ersten Schultag in der Kaplan International English School kam ich gar nicht mehr aus dem Staunen heraus. Mein Klassenzimmer lag im 63. Stockwerk des Empire State Buildings und bot einen fantastischen Ausblick über die ganze Stadt – wer kann sich hier noch konzentrieren? Die erste Sightseeingtour ließ auch nicht lange auf sich warten: Mit der Staten Island Ferry einmal an der Freiheitsstatue vorbei und dabei die Skyline von New York erleben!

Learning by Doing

Die anfänglichen Orientierungsschwierigkeiten mit der Subway waren bald vergessen. Auch der Schulweg wurde mir immer vertrauter genauso wie meine Klassenkameraden und Freunde. Sogar die Schule bot nach dem Unterricht verschiedene Aktivitäten an. Dazu zählten z.B. den eindrucksvollen Sonnenuntergang auf der Brooklyn Bridge genießen oder einen Tanzkurs im Highline Park besuchen und vieles mehr.

Zu meinen besten Freundinnen zählte ich Julia aus Polen sowie Ilaria und Mary aus Italien. Beide wohnten mit mir zusammen in einer Gastfamilie in Harlem. Gemeinsam eroberten wir New York und ließen keinen Platz unentdeckt! Unsere Erkundungstouren gingen bis spät in die Nacht. Die Tage vergingen wie im Flug. Am Wochenende unternahmen wir mit einer Mädelstruppe einen wunderbaren Tagesausflug ins Outlet in New Jersey.

New York Explorers

Wir stürmten Geschäfte wie Victoria´s Secret, Abercrombie & Fitch, Hollister und vieeele weitere. Nach dem anstrengenden Shoppen gönnten wir uns samstags einen Entspannungs- und Vergnügungstag auf der Halbinsel Coney Island, die am südlichsten Ende von Brooklyn liegt.

Viel zu schnell wurde es Montag und meine letzte Woche begann. Doch wir hatten noch sooo viele Pläne! Dazu zählte auch der Besuch eines Broadway-Musicals – in unserem Fall „Cats“ – aaamazing –, Museumsbesuche wie z. B. ins MOMA (Museum of Modern Art) oder auf den Spuren der „Gossip Girls“ zu wandern. In New York gibt es einfach viel zu erleben. Es wird niemals langweilig!

Memories of a Lifetime

Schon bald hieß es Koffer packen und die letzten Tage genießen: beispielsweise beim Bootfahren im Central Park und Picknicken im Bryant Park. Am letzten Schultag erhielt ich mein Zertifikat und durfte ganz traditionell mit Absolventenhut feiern. Ein gemeinsames Klassenfoto mit meinem Lehrer fehlte auch nicht. Am Abend gab es noch ein Feuerwerk auf Coney Island, das wir uns zum Ende unserer Traumreise auf keinen Fall entgehen lassen konnten! Und so verabschiedeten wir uns nach und nach voneinander mit einer Träne im Auge und einem Lächeln im Gesicht.

Nach einem „real American breakfast“ mit meinen Mädels hieß es ein letztes Mal „Goodbye“ und auf ein baldiges Wieder-sehen. Mit einem vollgepackten Koffer, einem vollgeschriebenen Tagebuch, wunderschönen Erinnerungen und unvergesslichen Eindrücken ging es an den Flughafen und zurück nach München.

Ohne dieses Gewinnspiel hätte ich wohl nie die Gelegenheit gehabt, meinen Traum zu verwirklichen und all die tollen Menschen, die ich jetzt zu meinen Freunden zählen kann, kennenzulernen.

„Herzlichen Dank für ALLES!“

Eure Carina


Euch hat das Fernweh gepackt und ihr möchtest am liebsten auch sofort – oder zumindest ganz bald – die einzigartige Metropole der USA entdecken? Dann schaut euch bei unseren Sprachreisen in New York um und lasst euren Traum wahr werden!

Steffi Stadon

Steffi ist als Redakteurin bei TravelWorks unterwegs. Als Backpacker in Australien hat sie in doppelter Hinsicht Feuer gefangen - nicht nur für die Landschaft sondern auch für einen Aussie. Gemeinsam pendeln sie zwischen Europa und Ozeanien hin und her. Der Rest der Welt kommt aber nicht zu kurz für Entdeckungen. Über den großen Teich soll es als nächstes gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.