Meine 50+ Sprachreise nach Sevilla

Unsere Kollegin Garnet war in Sevilla und hat dort für zwei Wochen an unserer 50plusSprachreise teilgenommen. Was sie dort alles erlebt hat und wie der Unterricht war, beschreibt sie hier.

Que bonita experiencia!

An einem Sonntag im Oktober bin ich bei schönstem Wetter in Sevilla gelandet. Ich wusste zwar um die Möglichkeit von einem Mitarbeiter der Sprachschule abgeholt zu werden, aber ich wollte unbedingt mit dem Shuttlebus fahren, um gleich die Atmosphäre zu schnuppern. Prompt hab ich in den 20 Minuten schon eine Flugbegleiterin kennengelernt, die gerade ihre studierende Freundin in Sevilla für ein paar Tage besuchen wollte. Als ich später die Universität von Sevilla gesehen habe, habe ich sie wirklich beneidet. Ein unglaublich toller Bau! Im Bus hab ich schon viele verschiedene Sprachen gehört. Sevilla ist ein echter Magnet. Aufregend war`s, als ich vor der Haustür meiner Gastfamilie stand und meine Gastmutter Maria mir die Tür öffnete und gleich anfing Spanisch zu plappern. Hiiiilfe! Sie sprach sooo schnell und ich dachte zuerst, ich werde niemals verstehen, was sie sagt. Sie zeigte mir mein Zimmer und das Bad, welches ich mit Tina aus meiner 50+ Gruppe teilte.

Nun ja, etwas spartanisch war das Zimmer schon eingerichtet, aber egal – ist ja nur für 2 Wochen. Das Wetter war so toll, dass ich nur schnell meine Sachen ausgepackt habe und losmarschiert bin. In den 2 Wochen Sevilla bin ich mehr Kilometer gelaufen als in 2 Monaten hier zu Hause. Ich benutze einfach zu oft das bequeme Auto! Ich wollte unbedingt schon mal den Weg zur Schule ablaufen, damit ich am nächsten Tag auch ja pünktlich zum Unterricht komme. Mit Google Maps war das natürlich kein Problem. Meine Güte, was haben wir früher nur ohne diese App gemacht! Die Stadt war total belebt, überall spanische Familien, Flamenco-Tänzer und wunderschöne Plätze zum Verweilen. Ich habe es mir so richtig nett gemacht und dem Treiben zugeschaut. Direkt in der Nähe der Schule ist die Plaza Nueva. Dort habe ich am liebsten gesessen und Schularbeiten gemacht.

Neue Bekanntschaften

Gegen 19 Uhr war ich wieder zu Hause und habe dann Tina aus meiner Gruppe näher kennengelernt und mit ihr Abendbrot gegessen. Tina kommt aus Holland und hat indonesische Wurzeln. Wir haben so gut es ging versucht in Spanisch zu sprechen, sind dann aber auch manchmal ins Englische verfallen, aber nur, wenn unsere Gastmutter nicht im Raum war! Ich war ziemlich müde, da ich schon um 5 Uhr morgens am Flughafen war. Deshalb habe ich mir erst einmal mein Zimmer eingerichtet und bin noch einmal die Unterlagen von TravelWorks durchgegangen wo super beschrieben war, wann die Schule beginnt und wo ich mich melden soll.

Und dann ging es los!

Mein erster Tag an der Schule war einfach genial. Ich kam ins Foyer und wusste sofort, JA, das ist genau das was du machen willst. Eine Menge Leute aus verschiedenen Ländern treffen und Spaß haben! Alle Neuen wurden gebeten sich zu versammeln. Mercedes und Emilio von Clic haben sich vorgestellt und uns erzählt wen wir ansprechen können, wenn wir Fragen zum Unterricht, zu den Ausflügen oder Gastfamilien haben. Dann wurden wir mit Namen aufgerufen und uns wurde mitgeteilt, wo der mündliche Sprachtest stattfindet. Ich hatte von TW bereits vor der Reise einen Link mitgeteilt bekommen, um mein Niveau zu testen. Den Sprachtest habe ich gemütlich zu Hause auf dem Sofa gemacht. Vor 35 Jahren habe ich Spanisch in der Fremdsprachenschule gelernt und dann nur noch ein bisschen im Urlaub gesprochen. Aber ich konnte mich doch noch an einiges erinnern und da ich auch ein wenig Italienisch kann, habe ich die Fragen ganz gut verstanden.

Die Auswertung ergab dann, dass mein Sprachniveau bei A2 liegt. Das hat sich allerdings im mündlichen Test anders gezeigt! Meine Antworten auf die Fragen von Emilio waren zwar ganz ok, allerdings habe ich die spanischen und italienischen Vokabeln total verwechselt. „Non hablamos italiano“, witzelte Emilio. Meine Klasse habe ich dann nach einer kleinen Führung durch die Schule auf der Dachterrasse mitgeteilt bekommen. Ich war im A1 Kurs bei Patricia! Was für ein Glück. Ich hatte die tollste Zeit mit dieser temperamentvollen, lieben und lustigen Lehrerin. Meine Mitschüler waren alle aus dem 50+ Programm. Wir waren zu siebt. Pierre (72) aus Frankreich, Caroline (52) aus den USA, Edith (64) aus der deutschen Schweiz, Bruce (77) aus den USA und das Ehepaar Rosalie (59) aus der italienischen und Jean-Marc (60) aus der französischen Schweiz.

So war der Unterricht

Ich fühlte mich von Anbeginn super wohl. Patricia hat mit uns ausschließlich Spanisch gesprochen. Untereinander gab es allerdings manchmal ein wildes Sprachenmix. Wenn Bruce etwas nicht verstanden hat, hat er in seinem amerikanischen Slang in die Runde gefragt, was gemeint sei. Pierre zum Beispiel hat mich manchmal auf Französisch gefragt, wenn er etwas nicht verstanden hat. Wir haben uns alle so gut verstanden und sind mit viel Humor an die Sache rangegangen. Der Unterricht ging von 9.15 Uhr bis 13 Uhr mit einer 20 minütigen Pause, wo ich dann einen leckeren Kaffee im Foyer getrunken habe und immer andere aus unserer 50+ Gruppe getroffen habe.

Unsere Lehrerin Patricia hat uns immer sehr gelobt, denn wir waren eine tolle Klasse, diszipliniert, aufmerksam, locker und stets gut gelaunt. Als Belohnung hat sie uns in den letzten Stunden unseres Aufenthaltes ein paar Salsa Schritte beigebracht! Wir haben ihr alle noch ein kleines Abschiedsgeschenk mit abschließender Fotosession gemacht. Ihr Unterricht war so lebendig. Das Wichtigste war “Frei Sprechen“ zu lernen. Wir haben mit dem Kursbuch „Aula1“ gearbeitet und auch jeden Tag Schularbeiten aufbekommen.

Unser Freizeitprogramm

Nach dem Unterricht haben wir uns mit einigen aus der Gruppe zum Mittagessen verabredet. Bei dem tollen Wetter haben wir fast immer draußen gesessen. Herrlich! Jeden Nachmittag gab es ein kulturelles Angebot – extra zusammengestellt für unsere 50+ Gruppe  – Wir waren insgesamt 22 Männer und Frauen aus 9 verschiedenen Ländern: Frankreich, Belgien, Holland, England, USA, Schweiz, Deutschland, Italien und Australien. Wir haben zusammen eine Sevilla Stadtbesichtigung gemacht, Wein und Tapas verköstigt, die Kathedrale besichtigt und die Giralda bestiegen, den „Plaza de Espana“ bestaunt, eine richtige Führung durch die Fabrik INES ROSALES gemacht, wo noch nach alter Tradition der Teig für die “ Tortas de Aceite“ (sieht aus wie rundes großes Knäckebrot) hergestellt werden sowie eine Kochschule für Paella besucht, wo drei verschiedene Paella vor unseren Augen gekocht und dann natürlich von uns verköstigt wurden.

Wir haben uns alle super verstanden. Auch nach den gemeinsamen Unternehmungen haben sich kleine Gruppen zusammen getan und sind dann noch abends einen  Wein trinken, eine Flamenco Show angucken oder – wie ich – Salsa tanzen gegangen. Was für ein Erlebnis! Marcel aus Holland hatte bereits ein paar Salsa Kurse in Holland gemacht und hat Caroline, Alexandra, Isabell und mich übers Parkett gefegt.

Das Freizeitprogramm der Sprachschule

Am Wochenende hat die Sprachschule auch immer ein Angebot im Gepäck. (z.B. Tagesausflüge nach Cordoba, Jerez de la Frontera, Cadiz). Da ich Jerez bereits kannte, habe ich mich mit Alexandra auf den Weg gemacht und bin mit der Bahn nach Cadiz an die Küste gefahren. Eine wunderschöne Stadt. Da könnte mich meine nächste 50+ Sprachreise hinführen oder doch lieber nach England oder Italien oder Frankreich? Ich möchte überall hin! Und viele aus der 50+ Gruppe auch. Wir haben noch über E-Mail oder Whats App Kontakt und reden schon darüber, wo die nächste Sprachreise hingehen soll. Auch die eine oder andere Einladung nach Australien oder Holland habe ich schon bekommen. Ich habe mich sooo wohl in diesem 50+ Programm gefühlt. Wir hatten uns immer alle viel zu erzählen, über die Familie, über Musik, über die Arbeit, über das Rentendasein und über das Reisen. Denn diese Leidenschaft haben wir alle geteilt!

Egal ob verheiratet, geschieden, verwitwet oder Single. Alle sind herzlich willkommen in diesem Programm und werden eine unvergessliche Zeit haben! VAMOS!


Garnet’s Erzählungen waren so mitreißend und interessant und machen richtig Lust auf das 50+ Programm in Sevilla? Auf unserer Website gibt es mehr Infos dazu!

Redaktion

Für das Team von TravelWorks heißt Reisen mehr als nur Tourist sein: Nicht auf der Oberfläche schwimmen, sondern ins Geschehen eintauchen. Wir sind selber mehrere Jahre im Ausland gereist und geben unsere Erfahrungen gerne aus erster Hand weiter. Daher versorgen wir euch hier mit spannenden Artikeln sowie hilfreichen Informationen zur Vor- und Nachbereitung eures Auslandsaufenthaltes und verhelfen euch so zu einem unvergesslichen Abenteuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.