Kategorien
Europa

Andreas erster Monat auf der “grünen Insel”

Hi, ich bin Andrea, 15 Jahre alt und habe das Münster-Stipendium für einen High School-Aufenthalt von TravelWorks erhalten. Seit Anfang September bin ich nun in Irland und möchte euch berichten, was ich hier erlebe.


Anders als geplant…

Für mich ging es Anfang September ganz spontan nach Irland los:

Zuerst wollte ich eigentlich nach Nova Scotia, Kanada, wo auch schon alles fertig geplant war. Doch dann kam Corona und ich musste meine ganzen Pläne über Bord werfen.

Zwei Wochen vor meiner Ausreise habe ich mich entschieden meinen Auslandsaufenthalt nach Irland zu verlegen. Eine Insel, die das komplette Gegenteil von Kanada ist; eine Gastfamilie, die vier kleine Kinder hat; und ich lebe in der Hauptstadt Dublin, anstatt mitten auf dem Land in Kanada.

Die ersten vier Wochen

Nun bin ich schon einem ganzen Monat hier und ich bin super glücklich nach Irland gewechselt zu sein.

Die ersten beiden Wochen musste ich Corona bedingt in Isolation verbringen, was aber überhaupt kein Problem für mich dargestellt hat, weil ich zusammen mit einem anderen Mädchen in meiner Gastfamilie war. Wir sind sehr viel zusammen in einem nahegelegenen Park spazieren gegangen oder haben zusammen den Online-Unterricht, den wir während den zwei Wochen hatten, gemeistert.

Während der Isolation konnte ich mich auch schon sehr gut an die Sprache gewöhnen, weshalb mir der Start an meiner irischen Schule sehr leicht gefallen ist.

Hier müssen wir eine Schuluniform tragen, was echt cool ist, weil man sich keine Gedanken machen muss was man anziehen soll. Im ersten Moment war es für mich sehr komisch einen Rock und eine Krawatte zu tragen, aber sobald ich an der Schule war und alle so aussahen, war es für mich total normal auch so rumzulaufen. Außerdem ist die Schule im Gegensatz zu meiner deutschen sehr groß, wodurch ich vor allem während der ersten Woche sehr oft nach Hilfe fragen musste, um den richtigen Raum zu finden, aber genau dadurch bin ich mit vielen Mädchen ins Gespräch gekommen.

Ich bin hier in einem sogenannten Transition Year, was ein Jahr ist, indem man sehr viele Projekte und Ausflüge macht. Im Januar wird, wenn es Corona zulässt, auch ein Musical aufgeführt, wofür jetzt schon einmal die Woche geübt wird. Wir sind in drei verschiedene Gruppen eingeteilt: Eine Gruppe hat einen Vormittag lang Tanztraining, wo man zwei Tänze lernt. Die anderen beiden Gruppen haben jeweils für eine Stunde singen. Durch Corona dürfen wir nicht miteinander im Unterricht singen, weshalb wir dies über Teams machen, was als Alternative auch sehr gut klappt.

Die Umgebung erkunden

Am Wochenende war ich schon mit zwei anderen Mädchen in einem Vorort von Dublin an der Küste wandern. Es war total schön oberhalb der Klippen langzugehen und zu sehen wie die Wellen gegen die Felsen schlagen.

Am Tag danach sind wir mit dem Bus ins Stadtzentrum gefahren, was auch eine total schöne Erfahrung war.

Insgesamt war mein erster Monat hier in Dublin extrem schön und ist viel zu schnell vergangen, vor allem durch die ganzen Ausflüge die wir von der Schule, der Gastfamilie oder einfach als Freunde gemacht haben.

Slider

Du hast auch Lust auf einen Auslandsaufenthalt an einer High School in Irland oder woanders auf der Welt? Dann schau doch auf unserer Website vorbei und hol dir nähere Infos zu deinem Schüleraustausch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.