Dein Alltag in Neuseelands High Schools

Vorweg einmal die Fakten: Das neuseeländische Schulsystem ist in vier Semester aufgeteilt, die sogenannten Terms. Sie werden jeweils durch zweiwöchige Ferien unterteilt. Wie bei uns in Deutschland gibt es am Ende eines Schuljahres lange Sommerferien. Der große Unterschied besteht nur darin, dass im Land der Kiwis die Sommerferien in den Dezember/Januar fallen, da sich der Inselstaat auf der Südhalbkugel befindet.

Das Curriculum besteht aus sieben wesentlichen Wissenskategorien: Sport, Kunst, Sozialkunde, Technik, Naturwissenschaften, Mathematik sowie Sprache und Fremdsprachen. Zusätzlich werden an jeder Schule individuelle Themenbereiche angeboten. So haben die Schüler die Möglichkeit ihre persönlichen Interessen zu entdecken und zu entfalten. Grundsätzlich ist das neuseeländische Schulsystem darauf bedacht, dass die Schüler lernen sich Wissen anzueignen und somit Problemlösungen selbst zu erarbeiten. So werden sie auch auf die spätere Karriere und Berufslaufbahn vorbereitet. Da Neuseeland kein Ausbildungskonzept hat, wie wir in Deutschland, bieten die Schulen berufsvorbereitende Fächer an. Somit ist es keine Ausnahme, dass Schüler in der eigene Werkstatt an Autos rumschrauben oder eine eigene Radiosendung leiten.

Schuluniform und School Spirit

Das Tragen einer Uniform gehört in Neuseeland meist zum  Schulalltag.  Sie ist ein Zeichen der Zugehörigkeit und macht dich zu einem Repräsentanten deiner Schule.  Der School Spirit lebt zusätzlich von einer Vielzahl an Team-Sportarten, wie Volleyball, Cricket oder Cross Country. Während deines Schüleraustausches wird es auf jeden Fall zahlreiche Aktivitäten geben, die du an deiner Schule zu Hause so nicht ausprobieren kannst.

Die neuseeländischen Schulen sind außerdem darauf bedacht Austauschschüler herzlich willkommen zu heißen und sie gut in den Schulalltag zu integriert. So ist es häufig Brauch, dass internationale Schüler am ersten Schultag mit dem typischen Maori-Tanz Haka begrüßt werden. Die Maori sind die Ureinwohner Neuseelands. Ihre Kultur wird sehr geschätzt und du wirst einiges über ihre Geschichte und die Bräuche während deiner Zeit in Neuseeland lernen.

Outdoor Education

Eine Besonderheit bietet das Fach Outdoor Education. Je nach High School und Region werden in diesem Fach Aktivitäten wie Kajakfahren, Klettern, Wandern oder Rafting angeboten. Im Team lernst du mit deinen Mitschülern die Natur um dich herum kennen. Zusammen verbringt ihr teilweise mehrere Tage im Freien auf Wanderungen oder Ski-Exkursionen.

Aber auch sonst sind die Kiwis ein sehr Outdoor-freundliches Volk. Wen wundert’s, bei den vielfältigen und atemberaubenden Landschaften und Ausflugsmöglichkeiten.

Dein Schulabschluss in Neuseeland

Eine Besonderheit in Neuseeland: der Abschluss dort wird unter bestimmten Voraussetzungen auch an Universitäten in einigen Bundesländern in Deutschland anerkannt. Um das sogenannte National Certificate of Educational Achievement Level 3 (NCEA 3) zu erreichen, musst du 18 Monate an eine neuseeländische High School gehen und bestimmte Fächer belegen. Am Ende legst du deine Abschlussprüfung in Neuseeland ab.

Eine andere Möglichkeit bietet auch das IB-Zertifikat. Mit diesem Zertifikat erhältst du die Berechtigung zum Besuch einer Universität in 80 Ländern weltweit. In Neuseeland haben wir die Takapuna Grammar School im Programm, die den Erhalt dieses Zertifikates ermöglicht. An dieser Schule kannst du auch direkt in den Universitätsalltag reinschnuppern. Dazu gehören Gastvorträge der Dozenten, das Verfassen von Hausarbeiten und die Möglichkeit den Unicampus der Massey University kennen zulernen.


Du willst dir nach diesem ganzen Input einen besseren Überblick über unsere Schulen in Neuseeland verschaffen und dir mehr Infos zu den angebotenen Schulfächern in Neuseeland holen? Dann informiere dich auf unserer Website zum Thema Schüleraustausch in Neuseeland. Außerdem bekommst du von unseren Teilnehmern Informationen aus erster Hand über einen typischen Tag in der High School.

Dieser Artikel ist Teil der Reihe „Get NZ on your map“.

Redaktion

Für das Team von TravelWorks heißt Reisen mehr als nur Tourist sein: Nicht auf der Oberfläche schwimmen, sondern ins Geschehen eintauchen. Wir sind selber mehrere Jahre im Ausland gereist und geben unsere Erfahrungen gerne aus erster Hand weiter. Daher versorgen wir euch hier mit spannenden Artikeln sowie hilfreichen Informationen zur Vor- und Nachbereitung eures Auslandsaufenthaltes und verhelfen euch so zu einem unvergesslichen Abenteuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.