Schüleraustausch Neuseeland – Interview mit einer Expertin

Unsere Programmkoordinatorin für einen Schüleraustausch in Neuseeland – Vivien – war für dich schon mehrmals im Land der langen, weißen Wolke unterwegs und hat sich unsere High Schools angeschaut, sowohl auf der Nord- als auch Südinsel. Unzählige Flug- und Fahrkilometer später kehrt sie jedes Mal aufs Neue mit vielen neuen Eindrücken von Land, Leuten und natürlich unseren Partnerschulen vor Ort zurück. Wir haben sie ein wenig „ausgequetscht“, um auch dich an ihren Erfahrungen teilhaben zu lassen. 

Warum ist Neuseeland für dich DIE Top-Destination für einen Schüleraustausch?

New Zealand is for everyone! Dieses kleine, aber unglaublich vielfältige Land hat für jeden etwas zu bieten. Ob groß oder klein, in der Stadt, auf dem Land, am Meer oder in den Bergen – in Neuseeland gibt es für jeden die passende Schule. Neben einer tiefenentspannten Lebensweise, großer Gastfreundschaft und atemberaubender Natur bietet das Land der weißen Wolke spannende, praxisbezogene Schulfächer und unzählige Möglichkeiten, sich in neuen Sportarten oder bei Outdoor Activities auszupowern.

Sonnenauf- und -untergänge am Strand – freu dich drauf!

Was unterscheidet Neuseeland z.B. von Australien – für die Teilnehmer, die sich zwischen beiden Ländern nicht entscheiden können.

Die „No worries“-Mentalität mag die beiden Länder vereinen. Abgesehen davon könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Wer heiße Temperaturen, den Strand liebt und Surf-Profi werden will, oder in einer coolen Millionenstadt wie Sydney leben möchte, ist bei einem Schüleraustausch in Australien gut aufgehoben.

An Neuseeland reizt besonders die Vielfalt. Von kilometerlangen Stränden über grüne Hügel und Regenwälder bis zu schneebedeckten Bergen findet sich in hier für jeden Geschmack und jedes Hobby die perfekte Region. Am selben Tag surfen und Ski fahren – in Neuseeland kein Problem. Wer also viel Neues ausprobieren möchte und auf Großstadtflair sowie giftige Tiere verzichten kann, sollte sich für Neuseeland entscheiden!

Fun Fact: In Neuseeland leben deutlich mehr Schafe als Menschen.

Welchem Teilnehmertyp empfiehlst du Neuseeland, welchem vielleicht eher ein anderes Land?

Neuseeland ist perfekt für die Abenteurer unter euch, die vor keiner neuen Erfahrung zurückschrecken und die es reizt, am anderen Ende der Welt die entspannte Kiwi-Mentalität zu leben! Die Surf- und Strand-Fans wären dagegen in Australien und die Wintersportler in Kanada gut aufgehoben. Wer den klassischen High School Spirit und American Way of Life erleben möchte, ist bei einem Schüleraustausch in den USA genau richtig.

Vivien mit unseren Austauschschülern am Waihi College

Welchen Mehrwert hat das neuseeländische Schulsystem gegenüber dem unsrigen?

Die Schulbildung ist in Neuseeland deutlich praktischer ausgerichtet. Anstatt nur Theorie zu büffeln, kann man sich in praxisbezogenen Fächern wie z.B. Kochen, Design, Fotografie, Holzarbeit, Meeresbiologie oder Theater ausprobieren und versteckte Talente oder Zukunftsperspektiven entdecken.

Wann bzw. für wen lohnt sich der Besuch einer Privatschule?

Der Unterschied zwischen öffentlichen und Privatschulen hat in Neuseeland im Grunde nur mit der Trägerschaft der Schule zu tun, aber weniger mit der Qualität des Unterrichts. Wir haben zwei Privatschulen im Programm, die durch besondere Merkmale herausstechen: die Ngā Tawa Diocesan School ist ein Reitsport-Internat und die Springbank School zeichnet sich durch eine geringe Schülerschaft, sehr kleine Klassen und familiäre Betreuung aus.

Welches Feedback bekommst du von unseren Teilnehmern zu unseren Orientierungstagen in Singapur?

Die Orientierung in Singapur kommt super an. Unsere Schüler freuen sich total, auf dem langen Weg nach Neuseeland einen Zwischenstopp einzulegen und eine spannende Metropole „mitzunehmen“, die sie sonst vielleicht nicht besuchen würden. Die drei Tage sind vollgepackt mit Programm. Von Sightseeing über Action, Strand, Kultur und Workshops ist alles dabei. Die Gruppe startet zusammengeschweißt und euphorisiert in ihr Neuseeland-Abenteuer.

Sightseeing in Singapur während der Orientierungstage

Wie ist der Kontakt unserer Austauschschüler zu den Kiwis?

Da sie in einer neuseeländischen Gastfamilie leben, erleben sie natürlich automatisch den Kiwi Way of Life. Mit den einheimischen Schulkollegen in Kontakt zu kommen, erfordert ein wenig Eigeninitiative, da diese schon an Austauschschüler gewöhnt sind. Aber an unseren Partnerschulen gibt es nicht so extrem viele Internationals, dass man keine Chance hätte, auch neuseeländische Freunde zu finden!

Bei einem Austauschjahr in Neuseeland lernst du unter einheimischen Schülern.

Du warst bereits mehrmals in Neuseeland für uns unterwegs. Was beeindruckt dich jedes Mal aufs Neue wieder an diesem Land?

Die unglaublich schöne und vielfältige Natur. Neuseeland ist landschaftlich wirklich so ein Traum, wie man immer hört! Außerdem begeistert mich die Leichtigkeit, mit der die Kiwis durchs Leben gehen – man kann dort gar nicht anders, als „runterzukommen“ und sich zu entspannen. Ein typischer Kiwi-Ausdruck ist „she’ll be right“ – frei übersetzt mit „Alles wird gut“!

Das traditionelle Marae der Maori an der Te Puke High School

Wenn du noch einmal zur Schule gehen würdest – welche High School wäre dein absoluter Wunschkandidat?

Bei all meinen Schulbesuchen habe ich mich am Waihi College sofort wie zuhause gefühlt. Die Schule mag nicht die modernste Ausstattung haben, trumpft jedoch mit sehr warmherzigen Betreuerinnen und familiärer Atmosphäre sowie einer absolut idyllischen Lage: in grüne Hügel eingebettet, aber auch nur einen Steinwurf vom weißen Strand an der kilometerlangen Bay of Plenty entfernt – dem Surfmekka Neuseelands.

Was sollte ein Austauschschüler in Neuseeland definitiv einmal erlebt/gemacht haben?

Einen Kiwi sehen, surfen, Fallschirmspringen, in Hobbiton auf Frodos Spuren wandeln, ein All Blacks Spiel sehen und ganz viel L&P trinken!

Du kommst genauso ins Schwärmen wie unsere Kollegin Vivien? Dann verleih deinen Schmetterlingen im Bauch Flügel und stille dein Fernweh und deinen Wissensdurst bei einem Austauschjahr am anderen Ende der Welt. Informiere dich auf unserer Website über deine Möglichkeiten eines Schüleraustausches in Neuseeland.


Dieser Artikel ist Teil der Reihe „Get NZ on your map“.

Steffi Stadon

Steffi ist als Redakteurin bei TravelWorks unterwegs. Als Backpacker in Australien hat sie in doppelter Hinsicht Feuer gefangen - nicht nur für die Landschaft sondern auch für einen Aussie. Gemeinsam pendeln sie zwischen Europa und Ozeanien hin und her. Der Rest der Welt kommt aber nicht zu kurz für Entdeckungen. Über den großen Teich soll es als nächstes gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.