Kategorien
Nordamerika Reisetipps

Leben in den USA

Welcome to the USA! Du planst einen Auslandsaufenthalt in den USA? Damit du bestmöglich auf dein Abenteuer vorbereitet bist, findest du hier kurz zusammengefasst einige Fakten über das Leben und den Alltag im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.


Essen und Trinken

Was kommt in den USA auf den Tisch? Sicherlich fallen dir da zuallererst Burger, Hot Dogs, Pommes und andere nicht gerade gesunde Spezialitäten ein. Tatsächlich ist die Auswahl an Fast Food und Schnellrestaurants in den USA nahezu unübertroffen riesig. Die größten Ketten, zu denen unter anderem McDonald’s, Starbucks, Subway, Taco Bell, Chick-Fil-A, Wendy’s, Burger King und Dunkin’ Donuts gehören, gibt es mittlerweile auch in vielen anderen Ländern. Oft sind Fast Food und Fertiggerichte sogar günstiger als gesunde und frische Lebensmittel, und sie sind vor allem in den Großstädten an wirklich jeder Ecke zu finden.

Doch die USA haben auch noch mehr zu bieten: Da die “amerikanische“ Küche seit jeher von Einflüssen der vielen Einwanderer aus aller Welt bestimmt wird, ist sie sehr abwechslungsreich und vielfältig. So kocht man z.B. gerne „Tex Mex“, basierend auf der mexikanischen und lateinamerikanischen Küche.

Essen und Trinken

Supermärkte in den USA

Auch Lebensmittel einkaufen ist in den USA ein besonderes Erlebnis. Egal ob Supermärkte wie Walmart, Kroger, Whole Foods oder Costco oder Discounter wie Aldi, Lidl und Dollar Tree – die Auswahl ist viel größer als in Deutschland. Besonders in den Super- und Megastores geht das Angebot weit über Lebensmittel hinaus. Aber nicht nur die Märkte selbst, auch die Verpackungen sind um einiges größer: So gibt es Milch nicht im 1-Liter-Karton sondern direkt in der 1-Gallon-Variante (ca. 3,785 Liter). Die meisten Geschäfte in den USA sind von 7 Uhr morgens bis 22 oder 23 Uhr geöffnet. Da es aber keine staatlich geregelten Öffnungszeiten gibt, haben viele auch an Sonntagen und Feiertagen oder rund um die Uhr offen.

Supermärkte in den USA

Amerikanische Maßeinheiten

Die USA sind eines der letzten Länder, dass noch mit dem imperialen Mess-System arbeitet. Statt Centimetern, Metern oder Kilometern gibt es Inches, Feet und Miles. Gewichte werden z.B. in Ounces oder Pounds angegeben, Flüssigkeiten in Pints oder Gallons. Auch die Geschwindigkeit misst man nicht in km/h sondern mph (miles per hour). In Kochrezepten findest du häufig Einheiten wie Cups, Teaspoons oder Tablespoons. Und auch beim Wetterbericht wird’s schwierig – denn die Temperatur wird in Grad Fahrenheit angegeben. Das erfordert vor allem am Anfang ein bisschen Umdenken und ohne Taschenrechner steht man erstmal auf dem Schlauch. Aber nach und nach wird es dir sicher leichter fallen, mit den neuen Einheiten umzugehen.

What´s the time?

Nicht nur bei den Maßeinheiten, auch bei der Angabe von Datum und Uhrzeit unterscheidet sich das amerikanische System von unserem. Der Tag wird nicht in 24 Stunden unterteilt, sondern in zweimal 12 Stunden, an die ersten 12 Stunden wird ein AM angehängt, ab 12 Uhr mittags ein PM. Kleine Gedankenstütze: AMAm Morgen. Da die USA ein flächenmäßig großes Land sind, gibt es mehrere Zeitzonen. Auf dem amerikanischen Festland sind es insgesamt vier, Alaska, Hawaii und andere Außengebiete liegen nochmals jeweils in anderen Zeitzonen.

Das Datum wird in den USA im Format Monat/Tag/Jahr angegeben. Statt Punkten wie bei uns werden zur Trennung der Zahlen häufig Schrägstriche verwendet. Wenn bei uns also der 13.06.2022 ist, schreibt man das so: 06/13/2022.

Zeit

Feiertage in den USA

Feiertage in den USA werden oft mit viel leckerem Essen, Picknicks, Feuerwerk oder bunten Paraden gefeiert. An den offiziellen Feiertagen sind zwar nicht alle Läden, dafür aber Schulen, Banken und andere Einrichtungen geschlossen. Hier eine kleine Übersicht:

  • New Years Day (01.01.)
  • Martin Luther King Day (Dritter Montag im Januar)
  • Washington’s Birthday / Presidents Day (Dritter Montag im Februar)
  • Memorial Day (Letzter Montag im Mai)
  • Independence Day (04.07.)
  • Labor Day (Erster Montag im September)
  • Columbus Day (Zweiter Montag im Oktober)
  • Veterans Day (11.11.)
  • Thanksgiving (Vierter Donnerstag im November)
  • Christmas Day (25.12.)

Neben den offiziellen Feiertagen gibt es auch noch andere Tage, die von Einwanderern aus verschiedenen Ländern mitgebracht wurden und auch heute noch eine große Rolle spielen. Dazu zählt z.B. der St. Patrick´s Day, Chinese New Year oder Cinco de Mayo. Weitere wichtige Festtage sind z.B. Valentine´s Day, Mother´s Day oder Halloween.

Feiertage

Kulturelle Vielfalt

Die USA sind ein „Melting Pot“ aus Menschen mit vielen unterschiedlichen Herkunftsländern. Das spiegelt sich auch in den Sprachen wider: Mehr als 10% der Amerikaner sprechen etwa Spanisch als ihre Muttersprache. In Kalifornien sind es sogar ca. 30%. Auch Einwanderer mit deutschen Wurzeln findet man in den USA: Heute leben viele von ihnen in Pennsylvania, wo sich sogar der deutsche Dialekt Pennsylvania-Dutch erhalten hat. Einige Regionen- und Städtenamen werden dir sicher auch bekannt vorkommen, z.B. Hamburg (New York), Stuttgart (Arkansas) oder Augsburg (Arkansas).

Schule in den USA

Das Schulsystem in den USA ist um einiges anders als bei uns. Nach der Elementary School geht es für amerikanische Kinder weiter in die Junior High School und die Senior High School. Dort gibt es keine Klassen, sondern Kurse, aus denen sich die Schüler ihren Stundenplan selbst zusammenstellen. Die Fächerauswahl ist groß – dabei sind auch außergewöhnliche Optionen wie Photographie, Journalism oder Wood Working. Noten gibt es in den USA von A bis F. Da das Mindestalter für den Führerschein in einigen Bundesstaaten schon bei 14 oder 15 Jahren liegt, kommen viele Schüler auch in der 10. oder 11. Klasse schon mit dem eigenen Auto zur Schule. Für alle anderen gibt es die typischen gelben Schulbusse, die du sicher schon aus amerikanischen Filmen oder Serien kennst.

Mehr zum amerikanischen Schulsystem findest du hier.

Schulbus

Sport

Auch Sport spielt in den USA eine wichtige Rolle, vor allem die drei Lieblingssportarten der Amerikaner: American Football, Baseball und Basketball. Die wichtigsten Spiele sind riesige Events, von denen man auch in Europa einiges mitbekommt. Der Superbowl Sunday z.B. ist in den USA schon beinahe ein inoffizieller Feiertag. Auch in der High School nimmt Sport eine große Rolle ein: Oft kommt die ganze Schule zu den Spielen, um ihre Mannschaft zu unterstützen. Cheerleader bringen das Publikum in Stimmung und die besten Spieler können sogar auf ein „Athletic Scholarship“ hoffen, ein Stipendium fürs College.

American Football

Starte jetzt in dein Abenteuer USA – als Austauschschüler, Au Pair, Praktikant oder bei einer Sprachreise! Mehr Infos zu unseren Programmen findest du auf unserer Website.

Von Redaktion

Für das Team von TravelWorks heißt Reisen mehr als nur Tourist sein: Nicht auf der Oberfläche schwimmen, sondern ins Geschehen eintauchen. Wir sind selber mehrere Jahre im Ausland gereist und geben unsere Erfahrungen gerne aus erster Hand weiter. Daher versorgen wir euch hier mit spannenden Artikeln sowie hilfreichen Informationen zur Vor- und Nachbereitung eures Auslandsaufenthaltes und verhelfen euch so zu einem unvergesslichen Abenteuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.