Hilfsprojekte Bali in Indonesien

Hilfsprojekte Bali in Indonesien

Erfahrungsberichte zu Hilfsprojekten auf Bali

Du möchtest wissen, welche Erfahrungen andere Freiwilligenarbeits-Teilnehmer auf Bali gemacht haben? Hier findest du eine Auswahl aktueller Berichte über Erfahrungen und Erlebnisse. Und natürlich freuen wir uns, nach deinem Aufenthalt als Volontär auf Bali hier auch deinen Erfahrungsbericht zu veröffentlichen!

Marie berichtet aus Bali

Alter: 21
Reiseziel: Bali
Heimatort: Hamburg
In welchen Projekten hast Du Dich engagiert? Welche Tätigkeiten hast Du dabei ausgeführt? Wie sah Dein durchschnittlicher Arbeitsalltag aus?Ich habe 8 Wochen auf Bali an einer kleinen Schule Englisch unterrichtet. Zusammen mit einem super netten Balinesen habe ich den Unterricht geplant und vorbereitet und dann auch mit ihm unterrichtet (das war sehr gut, da er immer übersetzen konnte und es total lustig mit ihm war).

Er hat mich jeden morgen mit dem Motorbike abgeholt und dann sind wir durch Ubud zur Schule gefahren. Ich hatte vier Tage die Woche 4 verschiedene Klassen. Das Unterrichten hat total viel Spaß gemacht, und obwohl die Kinder noch nicht gut Englisch sprechen konnten, haben wir uns immer irgendwie verstanden. Oft haben wir Spiele gespielt, mit Gitarrenbegleitung Lieder gesungen... Die Kinder waren extrem motiviert und so fröhlich, dass es jeden Tag eine riesige Freude war, sie zu sehen! Im Lehrerzimmer waren die anderen Lehrer immer unglaublich freundlich und haben mir sehr oft balinesische Snacks mitgebracht, wie Salak (Schlangenfrucht, sehr lecker) oder Süßigkeiten. Ich war begeistert wie sehr die Balinesen auch daran interessiert waren, mir ihre Kultur näher zu bringen und so wurden wir auch mal zu einer Cremation (einer hinduistischen Feuerbestattung) eingeladen. Ich habe täglich von 9-12.30 Uhr unterrichtet, an manchen Tagen aber auch mal nur von 11-­12.30 Uhr wenn es z.B. eine Ceremony gab.

Bist Du nach der Freiwilligenarbeit noch durch das Land gereist? In welcher Region/welchen Orten warst Du? Was hast Du gesehen und erlebt?
Wir haben jedes Wochenende genutzt, um so viel wie möglich von Bali zu sehen. Es war daher perfekt, freitags frei zu haben, denn so konnte man auch größere Ausflüge problemlos planen. Es gab unzählige tolle Erlebnisse, wie die Wanderung auf dem Vulkan Mount Batur, wofür wir morgens um 2 Uhr abgeholt wurden und dann 2 Stunden mit Taschenlampen hochgewandert sind. Der Sonnenaufgang, der uns oben erwartete, war einfach unbeschreiblich schön. In den Löchern haben manche ihre Frühstückseier gekocht, total witzig. Danach waren wir in den Hot Springs schwimmen und haben den ganzen Tag entspannt. Das war einer der schönsten Tage. Wir waren auch bei den Gitgit­Wasserfällen, auf den Gili­Islands die wirklich traumhaft sind? im Norden in Lovina, in Keramas am schwarzen Strand wo es einen super Beachclub mit Pool gibt? bei unzähligen beeindruckenden Wasserpalästen und Tempeln, auf den Inseln Nusa Lembongan und Nusa Penida ­ auf Nusa Penida ist zwar nichts los aber dadurch, dass dort quasi nur Einheimische sind, ist es auch total idyllisch, sehr beeindruckend ist auch der Tempel in einer Riesenhöhle? wir waren Schnorcheln, Surfen und haben Stand­Up­Paddling gemacht und sind Roller gefahren. In Jimbaran kann man abends am Strand sitzen und total günstig frisch gegrillten Fisch und Meeresfrüchte essen. In Kuta und Seminyak wuselt es nur so von Touri´s, das war mal ganz gut um abends auszugehen aber nicht das echte Bali. Anders als Ubud. Eine unserer Lieblingsbeschäftigungen war es, einfach durch Ubud zu bummeln, die süßen Geschäfte und stylishen Cafés zu erkunden und einfach nur im Bali­Feeling zu sein. Es gibt auch ein großes Yoga­Zentrum wo wir öfters waren. Ubud ist wirklich die kulturellste und spannendste Stadt und egal wohin unsere Ausflüge gingen, ich habe es immer geliebt, wieder zurück zu fahren.

Wie hat Dir Dein Aufenthalt gefallen?
Die Zeit auf Bali war unfassbar schön. Dadurch, dass wir jeden Tag viel Zeit mit den Balinesen verbracht haben, sei es in unserer Unterkunft oder in der Schule, habe ich sehr viel von der Kultur und Religion gelernt. In meinen 8 Wochen war ich bei drei Cremations und einer Hochzeit, was mir immer in Erinnerung bleiben wird. Was für eine fremde Kultur und Mentalität, dachte ich am Anfang. Doch nach nur einer Woche hatte ich mich schon eingelebt und mir war gar nichts mehr fremd! Es ist so faszinierend wie die Religion den gesamten Alltag der Balinesen bestimmt und wie glücklich und zufrieden die Menschen sind. Ich habe aus meiner Zeit auf Bali so viel mitnehmen können, es sind gute Freundschaften entstanden und ich hoffe sehr, dass ich ganz bald wieder zurückkommen kann.
Beschreibe in 1­2 Sätzen Dein schönstes, coolstes, außergewöhnlichstes Auslandserlebnis!
Wunderbar war es, im Yogabarn an einem Kurs teilzunehmen, der Duft von Räucherstäbchen in der Luft und um sich herum die Grillen zirpen zu hören. Anschliessend haben wir oft bei einem leckeren Smoothie entspannt. Das emotionalste Erlebnis war für mich der Abschied von den Kindern: So ein schöner und gleichzeitig furchbar trauriger Tag. Sie haben für mich gesungen und sogar einen Kuchen mitgebracht. Die selbstgemalten Bilder, Briefe und Geschenke von den Kindern werde ich immer gut aufbewahren um mich an eine großartige Zeit zu erinnern.

Wie hat Dir die Organisation gefallen?
Das Team vor Ort ist der Hammer. Jeder Einzelne Mitarbeiter war unfassbar freundlich, herzlich, engagiert und hilftsbereit. Wenn man etwas nicht stimmte, waren sie sofort für uns da und auch in der Freizeit haben wir oft zusammen gesessen, Karten gespielt oder Ausflüge unternommen. Durch das Team vor Ort haben wir Bali erst so richtig kennengelernt.
Es gab einen super Sprachkurs, der 3 Stunden ging, außerdem eine Cooking Class und eine Reisfeldwanderung. Es hat immer riesigen Spaß gemacht.

Sonjas Eindrücke von Bali

Alter: 32
Reiseziel: Bali
Heimatort: Marl
Bali ist eine wunderschöne Insel voller beeindruckender Natur und freundlicher, offener Menschen. Gerade diese machen Bali auch zu einem perfekten Ziel für "Asien-Einsteiger". Da ich schon viel in vor allem buddhistisch geprägten Ländern Asiens gereist bin, war die überwiegend hinduistische Kultur mit den zahlreichen Tempeln an außergewöhnlichen, abgelegenen Plätzen eine willkommene Abwechslung.

Das solltest Du nicht verpassen:

Unbedingt einen Abend in den Fischrestaurants am Jimbaran Beach einplanen. Was kann man sich schöneres vorstellen, als mitten am Strand fangfrisch gegrillten und noch dazu unglaublich günstigen Fisch zu genießen und dabei den Sonnenuntergang zu bewundern. Auch der Besuch des mystischen Pura Ulun Danu Bratan am Bratan See im Norden von Bali ist absolut lohnenswert! Insbesondere wenn Wolken Teile des Kratersees verhängen.

Unsere Freiwilligenarbeitsprogramme auf Bali

Freiwilligenarbeit Bali Indonesien

Als Volontär auf Bali unterrichtest du Schüler aller Altersgruppen in Englisch und kannst die "Insel der Götter" erkunden. Mehr dazu

Bewertung:
Freiwilligenarbeit Bali
(16)
  • Frei
    willigen
    arbeit

  • ab 18 Jahren
  • Ab4Wochen
  • ab950eur