Vorbereitung auf ein Auslandsjahr

Bestimmt bist Du vor Deiner Abreise zum Schüleraustausch ganz schön nervös und fragst Dich, was Du bei den Vorbereitungen und vor Ort alles beachten musst. Das ist ganz normal, ein bisschen Aufregung gehört schließlich dazu und Du wirst feststellen, dass sich die meisten Fragen ganz von alleine beantworten. Ein paar Tipps haben wir dennoch zusammengestellt, die Dir helfen, das Abenteuer Auslandsjahr in Angriff zu nehmen.

Vorbereitungstreffen von TravelWorks

Wohin die Reise als Austauschschüler Dich auch führt, wir lassen Dich nur gut vorbereitet in das Abenteuer. Zu all unseren Austauschprogrammen gehört ein Treffen zur Vorbereitung auf Dein Auslandsjahr, das in mehreren ausgewählten deutschen Großstädten stattfindet. Einige Zeit vor Deiner Abreise werden wir Dich und Deine Eltern hierzu einladen.

An diesem Tag triffst Du Deine Mitstreiter und kannst mit ihnen schon vor der Abreise Freundschaften aufbauen. Einen Tag lang lernt Ihr Euch kennen, erfahrt mehr über Eure Zeit als Austauschschüler, über Sitten und Gebräuche im Gastland und welche Formalitäten zu klären sind.

Spaß, Teamgeist und viele neue Erkenntnisse machen dieses Treffen aus.

Sprachkenntnisse beim Auslandsjahr

Sprachkenntnisse zu verbessern, ist eines der Ziele und Vorteile eines Auslandsaufenthaltes. Dennoch braucht man natürlich gute Grundkenntnisse, damit man beim Auslandsaufenthalt im Unterricht mitkommt und sich mit Gastfamilie, Mitschülern und neuen Freunden verständigen kann.

Zu diesem Zweck findest Du hier zum einen unseren Sprachtest, mit dem Du Deine Sprachkenntnisse in Englisch, Französisch oder Spanisch testen kannst. Zum anderen hast Du die Möglichkeit, Dich über Schülersprachreisen zu informieren. Nutze doch z.B. die Oster- oder Herbstferien vor Deinem Schüleraustausch für einen Sprachkurs im Ausland.

Visum und Flug

Für unsere europäischen Schüleraustausch-Programme benötigst Du keinerlei Visa, da reicht der Personalausweis völlig aus. Für die Programme Vorbereitung-Ausland-(2)in Übersee muss in den meisten Fällen ein Visum beantragt werden, für das Du einen Reisepass benötigst. Wir schicken Dir mit unserem Visumsservice alle notwendigen Formulare zur Visumsbeantragung rechtzeitig zu und helfen Dir bei Fragen selbstverständlich gerne weiter. Bitte beachte: Die Kosten für´s Visum selbst sind nicht im Programmpreis enthalten. Für alle außereuropäischen Länder gilt: Bitte baldmöglichst den Reisepass beantragen!

Wie sieht es mit Hin- und Rückflug aus?

Unsere Austauschprogramme sind in der Regel Komplettprogramme, bei denen die Flüge bereits im Leistungsumfang enthalten sind. Bei den Sommerausreisen in die USA (öffentliche Schulen) fliegt einer unserer Betreuer mit und bleibt in den ersten Tagen in New York an Deiner Seite. Bei allen anderen Gruppenausreisen begleiten wir selbstverständlich den Check-In und stehen Dir und Deinen Eltern für letzte Fragen vor dem Start Deines Schüleraustausches zur Verfügung.

Alle Flüge die wir anbieten, werden ausschließlich von renommierten und seriösen Airlines, wie z.B. der Lufthansa durchgeführt. Fluggesellschaften, welche von der EU als unsicher eingestuft wurden, haben wir selbstverständlich nicht im Angebot.

Vorbereitung auf Deine Gastfamilie

Gastgeschenke

Was kann ich meiner Gastfamilie mitbringen, um meinen neuen Eltern und Geschwistern auf Zeit eine Freude zu machen?

» Ideen für Gastgeschenke

vorbereitung-AuslandSobald eine passende Familie für Dich gefunden wurde, erhältst Du umfangreiche Infos und Kontaktdaten zu Deiner Gastfamilie. Du kannst der Familie einen Brief oder eine E-Mail schreiben oder sie anrufen. So tretet ihr direkt in Kontakt und lernt euch schon ein bisschen kennen.

Am besten geht das, wenn Du die Gastfamilie anrufst. Das ist immer sehr aufregend und bestimmt bist Du davor ganz nervös, aber Deine Gastfamilie wird sich freuen, Dich zu hören und erwartet auch kein Gespräch in perfektem Englisch.

Wenn Du bereits mit Deiner Gastfamilie geschrieben oder telefoniert hast, könnt Ihr auch Skype-Namen austauschen und euch im Videochat live sehen und unterhalten.

Dadurch, dass Du Deine Gastfamilie schon vor der Abreise kennengelernt hast, fühlst Du Dich bei Deiner Ankunft nicht so fremd. Ihr könnt Fotos austauschen und Du kannst Deiner Gastfamilie ganz viele Fragen stellen, die Dir bestimmt schon unter den Nägeln brennen. Vielleicht entdeckt ihr sogar ein paar Gemeinsamkeiten, auf die ihr bei euerm Zusammentreffen aufbauen könnt.

Erfahrungsberichte: Vorbereitung auf das Auslandsjahr

Schon zahlreiche Austauschschüler durften die Erfahrung machen, was es heißt, sich auf einen Schüleraustausch vorzubereiten. In ihren Auslandsjahr Erfahrungsberichten erzählen sie, was sie am meisten beschäftigt hat.

Wenn ihr euch nun denkt: „Aber das ist mein 6. liebster Pullover, den muss ich mitnehmen!“, dann täuscht ihr euch! Denn wie in jedem Jahr zur selben Zeit,   wenn es daran geht nach Hause zu fliegen, fluchen wieder hunderte Austauschschüler über ihre zu kleinen Koffer. Ich musste ein paar geliebte Sachen zurücklassen und einige Sachen, die ich mitgebracht hatte, habe ich nie angezogen. Glaubt mir, das tut mehr weh als am Anfang vielleicht nicht genauso viele Klamotten wie zu hause zu haben…

Und zu guter Letzt mein aller wichtigster Tipp: Nicht zu viele Sorgen machen, jeder meistert sein Abenteuer irgendwie auf seine eigene Art 😉

Sabine Nischner – Schüleraustausch England

Also wenn ihr ankommt, macht euch am besten direkt mit den Regeln der Familie vertraut, es macht das Leben mit ihnen um einiges leichter. Fragt zum Beispiel worauf sie besonders wert legen, was ihr genau bezahlen müsst also zum Beispiel euer Mittagessen in der Schule, oder ob ihr eure Wäsche selber waschen müsst. Das macht den Start schon ein bisschen leichter und es wird einfacher sich zu Hause zu fühlen.

In der High School würde ich empfehlen sich auf jeden Fall für ein außerschulisches Angebot zu interessieren. Für mich war es eine sichere Art neue Leute kennenzulernen und neue Freunde zu finden. Schulen in Amerika egal ob groß oder klein haben ein großes Angebot an Sportclubs und anderen Aktivitäten wie zum Beispiel Schauspiel. Sucht euch einfach eine Sache aus, die euch Spaß macht. Schließlich geht es auch darum, neue Eindrücke zu gewinnen und das ist einer der einfachsten Wege, dies zu tun.

Passt außerdem von Anfang an in der Schule auf, damit ihr den Anschluss nicht verliert und damit Probleme mit der Organisation und Schule erst gar nicht auftreten.

Außerdem haltet euch an die Tipps, die die Organisation euch gibt über das kommunizieren mit euren Eltern. Meiner Erfahrung nach hilft es sehr, in den ersten Wochen so wenig wie möglich mit seinen Eltern zu telefonieren. E-Mails schreiben ist kein Problem und auch wenn es sich hart anhört, es hilft, nicht so viel mit seinen Eltern und Deutschland in Kontakt zu sein, denn man kann sich besser mit seiner neuen Umgebung und neuem Leben bekannt machen.

Laura Hering – Schüleraustausch USA

TravelWorks-Team

Für das Team von TravelWorks heißt Reisen mehr als nur Tourist sein: Nicht auf der Oberfläche schwimmen, sondern ins Geschehen eintauchen. Wir sind selber mehrere Jahre im Ausland gereist und geben unsere Erfahrungen gerne aus erster Hand an Euch weiter. Daher versorgen wir Euch hier mit spannenden Artikeln sowie hilfreichen Informationen zur Vor- und Nachbereitung Eures Auslandsaufenthaltes und verhelfen Euch so zu einem unvergesslichen Abenteuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.