Mircos Zeit als Volontär in Costa Rica

Mirco hat sich 2018 für eines unserer Freiwilligenarbeits-Stipendien beworben. Seine Wahl fiel auf Costa Rica. Erfahrt hier, was er während seines Volontariats mit Spanisch Sprachkurs alles erlebt hat. 


Costa Rica, das in Zentralamerika liegende Land, bietet vielseitige Natur und einzigartige Flora und Tiere. Knapp fünf Millionen Einwohner leben in dem Land, in dem man einen der vielen Vulkane besteigen, durch Nationalparks wandern oder an einem atemberaubenden Strand liegen kann, ohne große Distanzen abspulen zu müssen.

Mircos Motivation

Im Sommer beendete ich mein Studium. Bevor es für mich in die große Arbeitswelt geht, wollte ich noch einmal neue Erfahrungen und Eindrücke sammeln. Insgesamt verblieb ich sieben Wochen in Costa Rica, davon vier Wochen in San José, um eine Sprachschule zu besuchen und Spanisch als neue Fremdsprache zu lernen, und drei weitere Wochen absolvierte ich Freiwilligenarbeit.

Die Organisation könnte nicht besser gewesen sein, was mit dem Abholen vom Flughafen anfing und dem Arrangieren der Projekte weiterging. Während meiner Zeit in San José wohnte ich bei einer Gastfamilie, die sehr freundlich und nett war, so wie alle „Ticos“ und „Ticas“, die ich kennengelernt habe. Meine Gastmutter bekochte mich mit sehr leckerem Essen und hat immer darauf geachtet, dass ich mich wohl fühle.

Im Spanisch Sprachkurs

Die Sprachschule in San José liegt sehr zentral. Von meiner Gastfamilie fuhr ein Bus direkt dorthin. Ich wählte die Variante, dass ich vier Tage á fünf Stunden Unterricht habe, damit ich das verlängerte Wochenende nutzen konnte, um das wundervolle Land zu erkunden. Die hilfsbereiten Mitarbeiter in der Sprachschule geben sehr gute Reisetipps und helfen beim Buchen von Bustickets oder Mietwagen. Der schöne Hinterhof in der Sprachschule, der mit Getränken ausgestattet ist, dient als Treffpunkt um neue Leute kennenzulernen. Sie erwiesen sich als gute Reisebegleiter, denn in einer kleinen Gruppen macht es nochmal mehr Spaß, das Land zu bereisen.

Die Klassen wurden sehr klein gehalten und es wurde darauf geachtet, dass alle auf dem gleichen Level sind. In der kurzen Zeit des Spanischkurses lernte ich sehr viel. Die erlernten Kenntnisse konnte ich dann bei meiner Gastfamilie und anschließend beim Projekt weiter vertiefen.

Im Schildkrötenprojekt

Nach vier Wochen in der Sprachschule ging es für mich nach Cameronal, wo ich auf einem Schildkröten Schutzprojekt untergekommen bin. Meine Morgenroutine beinhaltete das Freilassen von Babyschildkröten, was einen wunderbaren Start in den Tag bietet. Dort habe ich erlebt, was Menschen unter Leidenschaft verstehen: über mehrere Wochen nur wenige Stunden Schlaf pro Nacht und trotzdem wieder früh aufzustehen um den Sonnenaufgang zu beobachten und dabei die Baby Schildkröten freilassen, bevor die ersten Sonnenstrahlen auf den Strand treffen. Und trotzdem sich über jeden Moment am Tag enthusiastisch zu freuen!

Daneben standen noch andere Tätigkeiten auf dem Programm, die zum Teil hart und in der prallen Sonne sind. Die Aufgaben geben dir am Ende ein unglaubliches Gefühl, da man diese für etwas Gutes getan hat, wie zum Beispiel den Strand von Müll säubern. Andere Aufgaben waren beispielsweise das Bestreichen einer Hütte. Kein Tag war wie der andere und die Arbeit in einer kleinen Gruppen verging schnell und man hatte dabei Spaß.

Gefreut hat man sich nach getaner Arbeit auch immer auf das leckere Essen, das von einer Köchin zubereitet wurde. Zwar gab es fast zu jeder Mahlzeit Reis und Bohnen, was sehr typisch für Costa Rica ist, doch war das zusätzliche Essen immer etwas Besonderes.

Mircos Fazit

Die 7 Wochen in Costa Rica waren eine unglaubliche Erfahrung, die ich jedem empfehlen kann. Die Kombination aus Sprachschule und Freiwilligenarbeit ist gerade für Leute geeignet, deren Spanischkenntnisse noch nicht weit fortgeschritten sind, um das Land und die Leute noch besser zu erleben. Es ist auf jeden Fall eine Reise, die man für immer in Erinnerung haben wird und die das Leben prägt – Leben und Arbeiten mit Menschen mit einer anderen Kultur eröffnet den eigenen Horizont um ein Vielfaches.


Du möchtest ähnliche Erfahrungen wie Mirco in einem Freiwilligenprojekt sammeln? Dann bewirb dich noch bis zum 15.05.2019 für eines unserer Stipendien für Freiwilligenarbeit 2019. In diesem Jahr hast du die Chance, in Australien, Südafrika oder Thailand als Volontär tätig zu sein. 

Steffi Stadon

Steffi ist als Redakteurin bei TravelWorks unterwegs. Als Backpacker in Australien hat sie in doppelter Hinsicht Feuer gefangen - nicht nur für die Landschaft sondern auch für einen Aussie. Gemeinsam pendeln sie zwischen Europa und Ozeanien hin und her. Der Rest der Welt kommt aber nicht zu kurz für Entdeckungen. Über den großen Teich soll es als nächstes gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.