Sprachaufenthalt New York

New York

Erschöpft vom Volleyball-Match sitzt du auf der Ufermauer des Hudson River und lässt deine Beine über dem kühlen Nass baumeln. Auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses ragt hinter der Brooklyn Bridge die Kulisse der New Yorker Skyline empor. Jetzt ist es nicht mehr nur ein Traum, du bist hautnah dabei, in New York- Der Weltstadt, über die alle reden. Aus der Ferne vernimmst du Musik, die wohl aus einer der zahlreichen Bars oder Restaurants stammen muss. Die Sonne wird bald untergehen, das Nachtleben in Amerikas Weltmetropole beginnt!

Freizeit während eines Sprachaufenthalts in New York

New York hat dir jede Menge zu bieten! Bestaune die Freiheitsstatue, mache eine Bootstour auf dem Hudson River, besuche das Museum of Modern Arts und triff dich mit Deinen neugewonnen Freunden zum Picknick im Central Park. Wenn du Lust auf Shopping hast, findest du das bekannte Center Macy’s direkt in der Nähe deiner Sprachschule. Und wie wäre es mit einem Broadway-Musical oder einem Spiel der NY Yankees?

Von der Schule werden z.B. Trips zum Williamsburg Flohmarkt, in den Vergnügungspark nach Coney Island oder Museumsbesuche angeboten.

Außerdem finden Partys statt, oder ihr startet gemeinsam in die „Happy Hour“ und New Yorks Nachtleben. Längere Touren führen dich z.B. nach Boston, Washington oder zu den Niagara Fällen.

Sightseeing

Wer sich einen ersten Überblick über New York verschaffen will, sollte in der US-Metropole mit 8 Millionen Einwohnern die Aussichtsplattformen der Rockefeller Centers, des Empire State Buildings oder der Freiheitsstatue besuchen; von allen drei hat man eine hervorragende Aussicht auf die Skyline von New York. 

Im Stadtbezirk Manhattan liegen viele von New Yorks Sehenswürdigkeiten, darunter imposante Bauwerke wie das Chrysler Building oder das Rockefeller Center. Nicht vergessen sollte man in Manhattan den Times Square, das lebhafte Zentrum des Theaterviertels am Broadway. An der 5th Avenue findet man nicht nur die teuersten und edelsten Geschäfte der Welt, sondern auch städtebauliche Wahrzeichen wie das keilförmige Flatiron Buildung. Nach dem Stadtbummel kann man im Central Park entspannen. Der rund vier Kilometer lange Park mit drei Seen wird von luxuriösen Hochhäusern und Bauten im Art-déco-Stil gesäumt und besticht mit buntem Treiben - ein Muss für alle Stadtbesucher. 

In der Bronx stehen das Edgar Allan Poe Cottage und das Van Cortland House Museum. Letzteres diente George Washington während des Unabhängigkeitskrieges als Hauptquartier. Brooklyn wurde 1634 von den Niederländern als eigene Stadt gegründet und erst kurz vor Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts Teil von New Yorks Gemeinde. Hier lohnt sich auch ein Besuch des Prospect Parks. Er bietet neben einem See, einem Zoo und einem thematisch gegliederten Botanischen Garten sehenwerte Bauten wie die Litchfield Villa oder das Boathouse. Zu der Parkanlage zählt außerdem das Brooklyn Museum, das zu den ältesten und größten Nordameriaks zählt.

Wer gerne „King of Queens“ schaut, kommt am Stadtteil Queens nicht vorbei. Aber auch für Freunde der Jazzmusik ist die Wahlheimat von Louis Amstrong oder Ella Fitzgerald ein absolutes Muss. Empfehlenswert ist ein Ausflug zum Socrates Sculpture Park. Queens besticht durch eine bunte Mischung ethnischer Gruppen. Von dort führen viele Brücken nach Staten Island. Dieser Stadtbezirk birgt eine Reihe unterschiedlicher Museen.

Kultur

Eines der schönsten Museen der Stadt ist New Yorks U-Bahn. Einzelne Stationen faszinieren mit wunderschönen Glasmosaiken, unter anderem von Eric Fischl und Nancy Spero angefertigt. Die Haltestelle am Lincoln Center in der 66th Street ist mit 22 Glasmosaikbildern bestückt, darunter Motive wie eine goldene Operndiva und Tänzerinnen. Feuerspucker und Akrobaten lassen sich unter der Penn Station bewundern, an der Stillwell Avenue Station schleicht ein Monster durch die Gegend. An der 207th Street/Inwood Station kann jeder verschiedene Geschichten lesen.

Aber natürlich gibt es in der Kunst- und Kulturmetropole New York noch viel mehr an Kultur zu erleben. Das Museum of Modern Art birgt eine der herausragendsten Sammlungen zeitgenössischer Künstler weltweit. Das Guggenheim Museum besticht nicht nur durch seine Werke, sondern auch durch sein Gebäude: In dem runden Bau kannst Du die weltgrößte Sammlung von Kandinskys Werken besichtigen. Eine fortlaufende Spirale führt durch die gesamte Ausstellung.

Vom Süden Manhattans bis in die Bronx hinein zieht sich der weltberühmte Brodway: 39 Theater mit einer Kapazität von über 500 Plätzen befinden sich in Höhe des Times Squares. Hier werden hauptsächlich kommerziell erfolgreiche Stücke gezeigt, mit Schauspielern, die schon in Hollywood Karriere gemacht haben.

Als größtes Kulturzentrum der Welt gilt das Lincoln Center. Es wurde 1962 eröffnet und birgt die Konzerthalle der New Yorker Philharmonie, das New York State Theater, die New York City Opera und noch einiges andere mehr.

Gastronomie und Nachtleben

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen - wer zu einem Sprachaufenthalt in New York aufgebrochen ist, sollte das beherzigen. In New York gibt es drei Pop Burger-Filialen, die mit ihrem außergewöhnlichen Aussehen bestechen. Die Luncheonettes gehören zu New York wie die Freiheitsstatue. Die Imbissstuben sind zwar nicht mehr so häufig anzutreffen wie früher, prägen aber immer noch das Bild. 

10,00 $ für ein Bier? Scheint ein bisschen übertrieben zu sein, wird aber verlangt, wenn man zum Bier einen Blumenstrauß haben möchte - Sycamore ist tagsüber ein Blumenladen und wird abends zur Bar.

Das Nachtleben in New York ist sehr vielseitig. Am Times Square reihen sich beliebte Restaurants, Kinos und Bars aneinander. In Soho findest du die extravagantesten Nachtclubs, in denen Models, Künstler und viele andere berühmte Menschen verkehren. Wer einen Sprachaufenthalt in New York macht, sollte aufpassen, das er nicht zu viel Ablenkung in den bis spät in die Nacht geöffnete Cafés und Musikclubs findet, die von der Sixth Avenue bis zum Brodway reichen. Zwischen vier Uhr und acht Uhr morgens darf kein Alkohol ausgeschenkt werden, deshalb schließen die meisten Lokale um 4 Uhr.

Sport

Passiver und aktiver Sport ist in New York sehr wichtig. In den verschiedenen Stadien New Yorks kann man sich Football, Baseball, Basketball, Eishockey und Tennis anschauen. Im Giants Stadium spielen die New York Giants und die New York Jets. Es ist allerdings nicht ganz einfach, Karten für ein Spiel zu bekommen. Von April bis September wird im Yankee Stadium und im Shea Stadium Baseball gespielt. Im Madison Square Garden werden Wettkämpfe verschiedener Sportarten ausgetragen, unter anderen Basketball, Eishockey und Tennis. Viele Sportarten können in New York live verfolgt werden.

Joggen ist Volkssport in New York: Es gibt wohl keinen New Yorker, der nicht schon mal durch den Central Park oder über die Brooklyn Bridge gejoggt ist. Am ersten Sonntag im November findet der berühmte New York Marathon statt, im Schnitt nehmen rund 25 000 Läufer daran teil. Der Central Park bietet viele Möglichkeiten zum Joggen, Inlineskaten, Radfahren und Reiten. Man kann auch mit dem Kanu über den East River fahren oder auf einem der Golfplätze den Schläger schwingen. Im Winter ist Schlittschuhlaufen sehr beliebt. Auf dem „Plaza Rink“ des "Rockefeller Centers kann dann unter dem größten Weihnachtsbaum der Welt gelaufen werden.


Natur

In der Stadt kann man die Natur an vielen Stellen genießen. New York ist mit vielen kleinen und größeren Parks die Stadt mit den meisten Grünflächen in den Vereinigten Staaten. Im Botanischen Garten werden Touren zur Vogelbeobachtung mit Expertenbegleitung angeboten. Auch Angelfreunde kommen in New York auf ihre Kosten, beispielsweise im Willowbrook Park. Im Central Park brauchen Sie nicht mal eine eigene Angel mitzubringen, sondern können diese im Charles A. Dana Discovery Center ausleihen.

Wunderschöne Pflanzen wachsen auf den insgesamt sechs Hektar Fläche des Conservatory Garden. Er ist in drei Bereiche gegliedert: Der Südgarten ist als traditioneller englischer Garten angelegt. Der Zentralgarten wartet mit italienischer Gartenarchitektur auf. Im Nordgarten fühlt man sich wie in einem französischen Lustgarten. Im Central Park liegt auch das Belvedere Schloss mit Schildkrötenteich. Dort findest Du Unterstützung, wenn Du Tiere im Park beobachten möchtest. Im Konservatorium neben dem Schloss kann sich jeder Besucher einen Rucksack ausleihen, der ein Fernglas, eine Karte und einen Skizzenblock enthält - so wird der Aufenthalt im Schlosspark schnell um einiges interessanter.

Lohnenswert ist auch ein Ausflug zum Prospect Park. Dort wurde auf einer Fläche von 200 Hektar ein holländisches Kolonialdorf von 1776 erbaut. In der näheren Umgebung laden viele Strände zum Sonnenbaden und Schwimmen ein.

 

Zurück zu unseren beiden Sprachreisen in New York geht es hier entlang: