Austauschschüler England

Austauschschüler England

Erfahrungsberichte zum Schüleraustausch in England

Du möchtest wissen, welche Erfahrungen andere High School-Teilnehmer in England gemacht haben? Hier findest du eine Auswahl aktueller Berichte über Erfahrungen und Erlebnisse. Und natürlich freuen wir uns, nach deinem Aufenthalt in England hier auch deinen Erfahrungsbericht zu veröffentlichen!

Christianes Erfahrungsbericht

Alter: n.a.
Reiseziel: England
Heimatort: n.a.
Dein schönstes Erlebnis? In den Ferien haben wir einen Ausflug ans Meer gemacht, und da war das Wetter so schön, dass man fast das Gefühl hatte, im Sommerurlaub zu sein.

Natürlich war ich aufgeregt und gespannt auf das, was in den nächsten drei Monaten in England auf mich zukommen würde! Doch bereits als ich aus dem Bus stieg und sofort sehr herzlich von meiner Gastmutter begrüßt wurde, ahnte ich, dass es ein sehr schöner Aufenthalt werden würde. Das begann schon bei meiner Gastmutter. Sie kümmerte sich immer sehr gut um mich und nahm mich zu vielen ihrer Unternehmungen mit.Auch in der Schule habe ich mich wohl gefühlt. Ich hatte die Fächer Englisch, Mathematik, Geschichte und Psychologie belegt und war mit meiner Wahl sehr zufrieden. Die Lehrer waren alle freundlich und hilfsbereit, und der Unterricht war sehr interessant. Besonders war auch, dass an meiner Schule sehr viel mit Medien gearbeitet wurde, es gab eine große Anzahl an Computern und oft durften wir uns selbstständig den Unterrichtsstoff mithilfe verschiedener Lernprogramme und dem Internet erarbeiten.Toll fand ich auch das große Angebot an Arbeitsgemeinschaften nach dem Unterricht. Ich konnte mit meiner Querflöte an zwei Orchestern teilnehmen, was mir großen Spaß machte. Wenn ich nicht in der Schule war, verbrachte ich viel Zeit mit meinen neuen Freunden aus der Schule.In den Ferien haben wir einen Ausflug ans Meer gemacht, und da war das Wetter so schön, dass man fast das Gefühl hatte, im Sommerurlaub zu sein! Kino und Shopping-Touren standen natürlich auch auf dem Programm. Ich kann also nur sagen, dass ich geniale drei Monate hatte, unheimlich viel Neues erlebt habe, eine tolle Gastmutter hatte und viele neue Freunde gefunden habe, die ich so bald wie möglich wieder besuchen möchte. Ich kann nur jedem einen Auslandsaufenthalt empfehlen, es ist einfach eine Erfahrung, die man nicht so schnell wieder vergisst und von der man unheimlich profitiert!Christiane

Antonias Erfahrungsbericht

Alter: n.a.
Reiseziel: England
Heimatort: n.a.
Dein schönstes Erlebnis?Die Schule ist ganz anders als in Deutschland, und ich würde sagen, sogar noch besser. Alles wird am PC gemacht, und die Lehrer sind hier alle viel jünger und auch motivierter!

Hallo!Mir geht es hier sehr gut! Meine Gastfamilie ist super nett zu mir und erklärt mir auch alles! Die Schule ist toll – zum Glück muss ich keine Uniform tragen. Ich habe vier Fächer gewählt: History, French, Media und Geography. Alles ist ganz anders als in Deutschland, und ich würde sagen, sogar noch besser. Alles wird am PC gemacht, und die Lehrer sind hier alle viel jünger und auch motivierter!Morgens fahre ich mit dem Schulbus und mittags nehme ich einen normalen Bus. Der Schulbus ist sogar kostenlos. Die anderen Schüler sind auch alle sehr nett zu mir und kümmern sich auch viel um mich. Im Unterricht verstehe ich fast alles, und wenn ich was nicht weiß, dann schaue ich im Wörterbuch nach (was ich immer dabei habe) und schreibe alle Wörter, die ich nicht verstehe, in ein kleines Büchlein… Das Essen ist hier auch ganz ok, und meine Gastmutter kauft mir extra Tofu und kocht für mich vegetarisch. Das war’s erstmal von mir.Liebe Grüße nach Münster,Antonia

Johannas Erfahrungsbericht

Alter: n.a.
Reiseziel: England
Heimatort: n.a.
Dein schönstes Erlebnis? Valentinstag, hier wird das ziemlich dick gefeiert, überall ist es rot und jede noch so kitschige Valentinskarte wird von einer anderen übertroffen. Aber irgendwie toll! :-)

Hallo in Deutschland,bin gut angekommen, und mir geht es sehr gut. Das Haus meiner Familie und mein Zimmer sind zwar sehr klein aber ich kann nicht klagen. Ich habe ein Bett (welch ein Zufall), einen kleinen Schrank, eine Kommode, einen Schreibtisch und ein TV in meinem Zimmer. Die Familie hatte schon ganz viele Gastschüler und vor allem auch aus Deutschland. Also kennen sie sich schon aus… Das erste Abendessen hat wirklich gut geschmeckt und war auch wirklich gesund... denke nicht, dass ich hier so FETT werde. Ich habe morgen schon meinen ersten Schultag und bin wirklich gespannt, was da auf mich zukommt…Die Schule: Ich muss keine Uniform anziehen. Mein erster Schultag verlief gut, aber ziemlich kompliziert. Irgendwie ist dort nicht angekommen, was für Fächer ich wollte. War aber eigentlich kein Problem. Leider musste ich mich dann gegen Franze entscheiden, weil Franze und Business gleichzeitig sind…So bin ich erstmal zu Business gekommen, eigentlich echt ganz cool. Wir sind nur ca. 15 Leute. Danach hat mich eine zu Musik gebracht... Dort waren wir zu 6, wir haben Noten von “Claire de Lune” bekommen und mussten sagen, was für Akkorde das sind – schwierig, so etwas lernen wir ja nicht Zuhause. Danach bin ich mit ein paar anderen zum Common Room (Aufenthaltsraum für die Sixth Form Leute) gegangen. Dort hat dann eine Lehrerin organisiert, dass ich mit einer zu Media gehe und mit einer anderen zu History. Echt lustig und wirklich nett die Leute hier.An meinem 2. Schultag habe ich meinen Stundenplan bekommen, der ist in 2 Wochen geteilt, Woche A und Woche B, im Moment haben wir Woche A. Ich hatte English Literature, Art, Design Technology and Physical Education Studies (Sport-Theorie)… …und noch ein bisschen was über das Britische Schulsystem, oder sagen wir mal, über meine Erfahrungen damit: Schule fängt ja erst um 8:45 Uhr an, man muss aber an allen Tagen außer Freitag um 8:30 Uhr zur Registration da sein, auch wenn man vielleicht erst viel später Unterricht hat. In den Fächern sind so 10-20 Schüler. Die Unterrichtsstunden selber sind 60 Min. lang und dafür die Pausen auch immer um die 20-40 Min.Was gibt es noch zu erwähnen? Alle Lehrer sitzen immer am PC, haben immer ihren Laptop da und in den meisten Klassen wimmelt es nur so von PCs, mit denen man immer ins Internet gehen kann, liegt wohl daran, dass diese Schule ein Technology College ist. Erwähnen sollte ich auch noch, dass die Lehrer gerne dazu bereit sind, mit Dir “one-to-one” nach der Schule noch was zu arbeiten, falls Du das möchtest. Die Lehrer opfern auch gerne ihre Pausen für Dich. Mir macht’s auf jeden Fall Spaß, naja, Zuhause finde ich ja Schule auch nicht so schrecklich... …Im Moment bin ich ein bisschen krank, gestern ging es mir richtig schlecht, aber nach einer Stunde Schlaf und ganz vielen Pfannkuchen (der 8.2. ist nämlich der Pancake Day) ging es mir schon besser. Nur noch 2 Tage Schule, und dann haben wir Ferien. Heute nach der Schule machen wir eine Pizza und gucken Ocean’s Eleven auf Video… Ich wünsche euch allen einen schönen Valentinstag, hier wird das ziemlich dick gefeiert, überall ist es rot und jede noch so kitschige Valentinskarte wird von einer anderen übertroffen. Aber irgendwie toll! :-) Bye, Joe (so nennen mich meine Gasteltern)“Johanna

Unsere High School Programme in England

Öffentliche Schulen England

Verbessere deine Sprachkenntnisse an einer öffentlichen High School in England und entdecke die schönen Seiten dieses Landes.Mehr dazu

  • Schüler
    aus
    tausch

  • von 13-18 Jahre
  • Ab1Term
  • ab6.330Euro

Private Schulen England

Verbringe deinen High School-Austausch im wunderschönen England und erfahre mehr über das Land und die Kultur. Mehr dazu